FC Erzgebirge Aue gewinnt gegen Darmstadt

Fußball Sieg bei "Wismut-Winterwetter" am Freitagabend

Die zweigekreuzten Hämmer nachdem Spiel. Foto: Alexander Gerber

Aue. Bei typischem "Wismut-Winterwetter" hat der FC Erzgebirge Aue am Freitagabend mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen. Nach fünf sieglosen Spielen und der 4:0-Pleite im Sachsenderby bei Dynamo Dresden stand die Flutlichtpartie für die Veilchen unter besonderen Vorzeichen. Stadionsprecher Mario Dörfler stimmte mit klarer Botschaft auf die Begegnung ein. Er wolle die Auer Tugenden sehen. Letztendlich ging es genau um diese und ab der 25. Minute um die Fähigkeit bei winterlichen Platzverhältnissen zurechtzukommen.

Denn Mitte der ersten Halbzeit setzte Schneefall ein und der sollte bis zum Abpfiff auch nicht mehr aufhören. In der zweiten Hälfte wurde deshalb mit rotem Ball gespielt. Da führten die Gastgeber bereits mit 1:0. Denn in der 35. Minute brachte Cebio Soukou seine Mannschaft in Führung, die wie die Feuerwehr in die Begegnung gestartet war. Schon vor dem Führungstreffer hatte Soukou eine gute Möglichkeit: "Wir haben sofort gemerkt, dass da Räume sind, wo wir hineinspringen können", so Soukou.

6400 Zuschauer waren gekommen

FCE-Cheftrainer Hannes Drews hatte das Team vor dem Spiel auf den Kopf gestellt. Sebastian Hertner, Pascal Köpke, Philipp Riese und Calogero Rizutto mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Clemens Fandrich fehlte aufgrund muskulärer Probleme und Nicolai Rapp war wegen der fünften gelben Karte gesperrt. In die Startelf rückten Mario Kvesic, Cebio Soukou, Albert Bunjaku, Malcom Cacutalua, John Patrick Strauß und Dennis Kempe.

Von der ersten bis zur letzten Minute überzeugte das Team mit kämpferischem Einsatz. Und auch die Fans standen zu ihrem Wort und lautstark hinter der Mannschaft.

Kritik konnte es nach dem Auftritt nur seitens der Gäste geben. "Kampflos und herzlos" nannte Darmstadt-Trainer Torsten Frings den Auftritt seines Teams vor 6400 Zuschauern im vorletzten Spiel auf der Baustelle des Erzgebirgsstadions. Am kommenden Samstag ist zum Jahresabschluss noch der 1. FC Heidenheim zugast.