Forst-Azubis werten das Schwarzwassertal touristisch auf

Forst Insgesamt 15 neue Sitzgelegenheiten im Paradies für Wanderer und Radfahrer aufgebaut

forst-azubis-werten-das-schwarzwassertal-touristisch-auf
Sachsen, Pobershau, Foto vom 24.05.2017: Markus Uhlig, Lukas Höber, Oliver Büttner und der Ausbilder Henry Döhring (v.l.) an einer der überdachten Sitzgelegenheiten im Schwarzwassertal. Foto: Jan Görner

Pobershau. Das derzeit dritte Lehrjahr der angehenden Forstwirte des Staatsbetriebes Sachsenforst hat im Schwarzwassertal 13 Bänke und zwei überdachte Sitzgruppen installiert. Diese Arbeiten sind Teil ihres Projektes, das sie über die gesamten drei Jahre begleitet haben. Das haben sie sich selbst ausgesucht, weil sie das Tal als Magneten für Wanderer und Radfahrer kennen.

Eigenproduktion vom Baum fällen bis zum Montieren

Passend zum Bereich Natur- und Landschaftspflege vereinten sie das Thema Verbesserung der touristischen Infrastruktur im Schwarzwassertal mit mit der Pflege einer Bergwiese. Die Sitzgelegenheiten haben die fünf jungen Leute komplett selbst gebaut. Das begann mit dem Aussuchen und Schlagen des Holzes und deren Verarbeiten vor Ort mit einem mobilen Sägewerk bis hin zur Montage.

Standorte wurden sinnvoll ausgewählt

Eine der beiden überdachten Sitzgruppen befindet sich an der Stelle, wo der als "Kaffee-Kurt" bekannte Steffen Konkol seine Gäste bewirtet. "Dort sind oft sehr viele Leute" begründete das Oliver Büttner.

An vielen anderen Standorten haben früher bereits Bänke gestanden. Da diese in schlechtem Zustand gewesen sind, haben die jungen Leute diese ersetzt. Nun sind die Sitzgelegenheit so über das Tal verteilt, dass unterwegs in regelmäßigen Abständen Möglichkeiten zum Verweile bestehen.

Die anderen Projekte:

Mit dem zweiten Teil des Projektes stand die Aufgabe der Pflege einer Bergwiese. Dort ging es vor allem um den Schutz der dort vorkommenden Arnika. Die Jugendlichen mussten ihr Projekt vor einem Prüfungsausschuss präsentieren. Dazu gehörte auch die schriftliche Dokumentation.

Das zweite Lehrjahr ist derzeit mit seinem eigenen Projekt beschäftigt. Die Jugendlichen haben sich die Renaturierung eines Bachlauf auf dem Zöblitzer Hüttenfeld ausgesucht.