Französische Band rockt das Bürgerhaus

Konzert Junger Drebacher belebt Partnerschaft mit Saint Valérien mit einem unterhaltsamen Konzert

franzoesische-band-rockt-das-buergerhaus
Die "Zic et Zinc Street-Band" aus Frankreich war im Drebacher Bürgerhaus zu Gast. Foto: Andreas Bauer

Drebach. Das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Drebach im Erzgebirge und Saint Valérien in Frankreich wird erst im Jahr 2020 gefeiert. So lange wollte Paul Haustein aber keinesfalls warten. "So eine Partnerschaft muss man leben", betont der 22-jährige Drebacher, der nach seinem Abitur selbst ein Jahr in Saint Valérien verbrachte. Für die damals erlebte Gastfreundschaft revanchierte er sich nun mit einer gelungenen Party. "Soirée Francaise - Ein Konzert unter Freunden" hieß die Veranstaltung, die mehr als 200 Besucher ins Drebacher Bürgerhaus lockte. Und keiner bereute an diesem "Französischen Abend", so die Übersetzung des Titels, sein Kommen.

Blechbläser garantieren gute Unterhaltung

Für beste Unterhaltung war gesorgt, denn Paul Haustein hatte tolle Musiker engagiert. "Es ging darum, Vertreter aus beiden Regionen dafür zu gewinnen", erklärt der Student, der später einmal Französisch und Sozialkunde unterrichten will. Aus seinem Heimatort holte er Gordon Reuter mit Band sowie Johanna Glöckner auf die Bühne. Letztere trat wie immer mit ihrem Partner Falk Eidner auf. Sie alle begeisterten das Publikum ebenso wie die zehn französischen Musiker, die danach auftraten. Als die "Zic et Zinc Street-Band" loslegte, hielt es kaum noch jemanden auf den Stühlen.

Mit ihren Blechblasinstrumenten, die der Band ihren Namen geben, rissen die Gäste aus Saint Valérien das Publikum mit. "Der Tuba-Spieler war während des Auslandsjahrs mein Nachbar", erklärt Paul Haustein den Kontakt. Doch auch der Organisator selbst trug zur Unterhaltung bei, moderierte und zeigte bei einigen "Poetry-Slams" sein Können. "Das ist mein Hobby", sagt der Student über die Reime im Rhythmus der Musik. Und natürlich durfte der Wein nicht fehlen, denn erst nach zwei Flaschen könne man die französischen Wörter richtig aussprechen, meinte Haustein bei diesem gelungenen Abend im Spaß.