Freizeitreff "Teelicht" sucht einen neuen Leiter

Wechsel Bisheriger leiter Andreas Gruner hat gekündigt

freizeitreff-teelicht-sucht-einen-neuen-leiter
Andreas Gruner leitet aktuell noch den Freizeittreff des Thalheimer Teelichts. Foto: Georg Ulrich Dostmann/ERZ-Foto

Thalheim. Seit Februar 2011 ist Andreas Gruner der Leiter des Freizeittreffs "Thalheimer Teelicht" - allerdings nicht mehr lange. "Ich werde im April zum zweiten mal Vater. Da meine Frau dann in Elternzeit geht, fällt ein Teil des Familieneinkommens weg. Mein Lohn im Teelicht würde nicht mehr ausreichen, um die gesamte Familie zu ernähren", sagt der 38-Jährige.

Da einer Gehaltserhöhung nicht entsprochen wurde, hat Andreas Gruner zum 31. März gekündigt. Zusammen mit dem Vorstand und dem Bürgermeister gab es anschließend nochmals Verhandlungen. Die Stadt Thalheim hätte ihren Zuschuss erhöhen müssen, da der Landkreis Erzgebirge, der sein Gehalt zahlt, nicht mehr zahlen kann. "Ich habe mir bereits eine neue Stelle als Sozialpädagoge gesucht - auch wenn es mir sehr leid tut, mit dieser Entscheidung dem Teelicht den Rücken zu kehren", sagt Andreas Gruner.

Die Stelle als Leiter des Thalheimer Teelichts ist seit Anfang Februar bereits neu ausgeschrieben. Die Bewerber müssen einen Abschluss als Erzieher oder Sozialassistent haben. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar. Weitere Informationen zu dem Jobangebot sind unter www.teelicht-thalheim.de zu finden.

Doch nicht nur der Sozialpädagoge selbst, sondern auch die Jugendlichen finden es schade, dass Andreas Gruner die Einrichtung verlassen muss. Melanie Artzig beispielsweise besucht das Teelicht seit mittlerweile drei Jahren und hat bereits einige Praktika im Freizeittreff absolviert. Sie sagt: "Viele Kinder und Jugendliche haben eine besondere Vertrauensbasis zu Andreas aufgebaut. Ich befürchte außerdem, dass mit seinem Weggang zukünftig viele musikalische Projekte wegfallen."