Gastgeber können Trophäe behalten

VEREINE 419 Tiere bei der 19. Zwönitztalpokalschau

gastgeber-koennen-trophaee-behalten
Arnd Mittelbach mit einer Fränkischen Trommeltaubeund Thomas Schubert mit dem Pokal. Foto: Armin Leischel

Dorfchemnitz. Der Rassegeflügelzüchterverein Dorfchemnitz präsentierte im Turnerheim 419 Tiere von Vereinen aus nah und fern. Um den Zwönitztal-Pokal bewarben sich allerdings nur die Vereine aus Hormersdorf, Brünlos Zwönitz und Dorfchemnitz.

Dabei konnten die Gastgeber den 19. Zwönitztalpokal mit 1.906 Punkten vor Hormersdorf (1.895) und Brünlos (1.869) zum dritten Mal erreichen und damit verbleibt dieser Pokal in Dorfchemnitz.

"Es ist eine gute Tradition, dass Züchter zu unseren Schauen aus allen Teilen des Landkreises die Ergebnisse ihrer züchterische Arbeit der Öffentlichkeit, den Zuchtkollegen und den Preisrichtern präsentieren", sagte Zwönitz Bürgermeister Wolfgang Triebert in seinem Grußwort.

Vereinschef Thomas Schubert, der seit 2004 den Verein leitet, betonte: "Die Beteiligung von Deutschen Meistern und Jugendzüchtern sowie die Vielfalt der Rassen und Farbenschläge ist ein lebendiger Beweis für die Verbreitung Beliebtheit der Rassegeflügelzucht."

Beispielgebend für die Jugendzüchter sei Tom Weber. Der Zehnjährige nahm erstmals mit Federfüßigen Zwerghühnern an der Schau teil und konnte mit hervorragender Bewertung von 96 Punkten belohnt werden. Wichtig für ihn ist, dass er tatkräftig von seiner Familie unterstützt wird, ohne diese wäre es ihm als Jungzüchter nicht möglich, das Hobby zu bestreiten.

"Wir haben drei Jugendliche im Verein und wir wissen auch, dass es nicht leicht sein wird, Jugendliche immer wieder zu begeistern. Viele Faktoren, wie Ausbildung und der spätere Arbeitsplatz spielen eine wesentliche Rolle. Erfreulich für unsere Schau, dass insgesamt 16 Mal die Bestnote `vorzüglich` von den Preisrichtern vergeben werden konnte", sagte Thomas Schubert.