Glocken in Wehrkirche sind verstummt

Abschied Glocken der Wehrkirche läuten zum letzten Mal

Das Wahrzeichen von Großrückerswalde ist die Wehrkirche aus dem 15. Jahrhundert. Foto: Dirk Trautmann

Großrückerswalde. Nach einer feierlichen Andacht vor der Wehrkirche in Großrückerswalde haben deren Kirchenglocken am Pfingstsonntag zum letzten Mal geläutet. Das Geläut aus Eisenhartguss weist inzwischen so starke Mängel auf, dass eine Erneuerung dringend notwendig ist. Bereits mehrfach waren Reparaturen notwendig. Durch innere Korrosion ist das Material im Laufe von 100 Jahren spröde geworden, und die Klöppel haben tiefe Einschlagdellen an den Glockenkörpern ausgebildet. Beides kann im schlimmsten Fall zum Zerspringen und zum Absturz der Glocken führen.

Schon in dieser Woche werden die neuen Bronzeglocken für Großrückerswalde gegossen. Das geschieht durch die renommierte Glockengießerei Grassmayr in Innsbruck. Am Pfingstsonntag nahmen mehr als 100 Besucher Abschied von den alten Glocken. Sie stiegen innerhalb der Wehrkirche mehrere Etagen bis zum Läuteboden hinauf und waren so dem Geläut ganz nah.