Gornsdorf - Lernen mit Blick in die Natur

Einweihung Neue Gornsdorfer Grundschule ist seit Montag in Betrieb

gornsdorf-lernen-mit-blick-in-die-natur
Am Montag wurde die neue Grundschule in Gornsdorf feierlich eröffnet. Foto: Georg Dostmann

Gornsdorf. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten durch einen verzögerten Baubeginn und der Absage einer Baufirma, wurde die neue Grundschule in Gornsdorf am letzten Montag endlich feierlich eröffnet. In der neuen Einrichtung wurden größtenteils natürliche Materialien verarbeitet, wie beispielsweise Lärchenholz.

Der Architektin Katharina Löser und ihrem Team war es wichtig, dass die Schule nah an der Natur ist. Ein großer Pausenhof, ein extravagantes Foyer sowie riesige Fenster in den Fluren und Klassenräumen machen die Schule zu etwas ganz Besonderem.

Viele Möglichkeiten für die Kinder

In den Klassenräumen haben die Kinder durch die bodentiefen Fenster die Möglichkeit, direkt in den Schulgarten zu gehen. Das überstehende Dach gibt einem das Gefühl, direkt auf einer Terrasse zu sitzen. Im Flügel befindet sich der Hort. Dieser wird ab sofort von vier Pädagogen betreut. In der alten Schule wurden die Klassenräume noch als Hort genutzt. Jetzt gibt es neben Entspannungs- und Spielzimmern auch Räume für die Hausaufgaben.

Die Kosten für die neue Penne belaufen sich auf etwa 3 Millionen Euro. Auf Fördermittel wurde komplett verzichtet, um die Arbeiten schneller voran zu treiben. Ausgelegt ist die Schule für 100 Kinder. Das alte Schulgebäude soll zukünftig als Archiv genutzt werden. "Die neue Einrichtung haucht in unser kleines Dörfchen Gornsdorf neues Leben ein, es ist eine Investition in die Zukunft", sagt die ehemalige Schulleiterin Christine Sammler.