Große Freude in Gelenau und Olbernhau

Fußball Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für BSV

grosse-freude-in-gelenau-und-olbernhau
Mit 18 Toren in nur 15 Partien ist Jakub Uhlir (rechts) von der SV Olbernhau derzeit der beste Torjäger der Landesklasse West. Foto: Andreas Bauer

Gelenau. Selten wurde eine Liga so dominiert wie die Fußball-Landesklasse West von der SV Olbernhau. Die Mannschaft von Trainer Steve Dieske blieb während der gesamten Hinrunde ungeschlagen.

Vorsprung von zwölf Punkten

Unter anderem dank Torjäger Jakub Uhlir, der mit 18 Treffern die Torschützenliste anführt, brachten es die Olbernhauer auf 14 Siege und ein Unentschieden. Obwohl er noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat, kann der Spitzenreiter schon jetzt auf einen satten Vorsprung von zwölf Punkten verweisen. Selbst der ärgste Verfolger ESV Lok Zwickau hat somit kaum noch Chancen, die Olbernhauer einzuholen.

Gelenau nutzte letzte Chance

An der Spitze scheint alles geklärt zu sein. Umso spannender geht es dafür am anderen Ende der Tabelle zu, wo der SV Großrückerswalde mit zwei Siegen am Stück zwischenzeitlich Morgenluft witterte. Inzwischen trägt der Aufsteiger wieder die Rote Laterne und hat sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.

Ein anderer Lokalvertreter konnte sich dafür wieder über den roten Strich retten. Gemeint ist der BSV Gelenau, der eine Woche vor Heiligabend in einem Nachholspiel seine Chance nutzte. Mit einem 3:2-Erfolg verbesserte sich das Team von Trainer Kay Morgenstern auf Platz 12.

Kolditz erzielte Ausgleich

Dank eines tollen Endspurts konnten sich die Gelenauer doch noch ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereiten. Die starke Schlussphase war auch nötig, denn trotz ordentlicher Leistung geriet der BSV zweimal in Rückstand. Zwischenzeitlich hatte Lars Kolditz (36.) den Ausgleich erzielt.

Doch das Tor schien wenig zu nützen, denn fünf Minuten stand es 2:1 für die Germania. Angesichts von zwei Lattentreffern schien den Gästen das Glück nicht hold zu sein. Doch dann besorgte Dirk Ruttloff den Ausgleich, ehe der erst 18-jährige Maximilian Loos in der ersten Minute der Nachspielzeit zum Sieg traf.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben