"Halbwilder" Parkplatz verschwindet

Gestaltung Fläche an der Peters-Oberschule wird gebaut

Zwönitz. 

Zwönitz. Nachdem der Technische Ausschuss des Stadtrates der Stadt Zwönitz die Vergabe für den Bau des Parkplatzes an der Katharine-Peters-Oberschule im März beschlossen hat, sind die Baumaßnahmen angelaufen und sind derzeit voll im Gange. Der "halbwilde" Parkplatz, der seit dem Teilabriss der alten Turnhalle an der Katharina-Peters-Schule auf der Fläche entstanden war, wird jetzt entsprechend ausgebaut.

Unansehnliche Fläche weicht für Parkplätze

Die Zwönitzer haben sich das ehrgeizige Ziel gesteckt, mit der Maßnahme bis zu den Sommeroldies Anfang August fertig sein zu wollen. Im Rahmen der Maßnahme verschwindet eine eher unansehnliche Fläche. An diese Stelle rückt eine Fläche, mit der man die Parkplatz-Kapazität in der Stadt erhöht. Für die Maßnahme hat man bei der Leaderregion Zwönitztal-Greifensteine einen Fördermittelantrag gestellt, der bewilligt worden ist und seit Anfang Februar vorliegt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 203.000 Euro.

Umsetzung von Gedenktafel im Rahmen der Umbauarbeiten

Zur Maßnahme gehört der Abriss des Kopfbaus der alten Turnhalle. Dafür stand die Option, diesen als Vereinshaus zu nutzen, doch wie es aus der Stadtverwaltung in Zwönitz heißt, bahne sich eine idealere Lösung in der Innenstadt an. Damit sehe man für das Gebäude keine sinnvolle Nutzung. Die Gedenktafel für die im 1. Weltkrieg gefallenen Mitglieder des Turnvereins wird umgesetzt und zwar an eine Stelle unterhalb des Platzes der deutschen Einheit. Das Vorhaben, die Gedenktafel an Ort und Stelle zu belassen, ist von der Denkmalschutzbehörde verworfen worden und es gab die Empfehlung der Umsetzung. Damit hat man in Zwönitz ein interessantes Ensemble im Hinblick auf Stadtrundgänge an der Heinrich-Heine-Straße in Kombination mit dem Festplatz. Dort finden sich historische Tafeln über die Stadtgeschichte von Zwönitz und der Stein mit den Ortssiegeln.