Hier wurden Stofftaschentücher hergestellt

Tradition Produktion in Stützengrün wurde nach 99 Jahren eingestellt

Stützengrün. 

Stützengrün. Stoff-Taschentücher, umhäkelt oder mit Plauener Spitze, waren lange Zeit begehrte Ware. Doch in den letzten Jahren ist es immer schwieriger geworden, sagt Detlev Schweigert, Geschäftsführer der Paul Schweigert GmbH: "Die Nachfrage ist ständig zurückgegangen. Was früher 10.000-Euro-Auftrag war, lässt sich heute von der Anzahl her mit 1.000 Euro beziffern." Schweigert stellt offen die Frage: "Wer verwendet heutzutage schon noch ein Stofftaschentuch? Das sind die wenigsten."

Betreiber blickt wehmütig zurück

Bei den Taschentüchern mit Plauener Spitze war Schweigert weltweit das letzte Unternehmen, das diese hergestellt hat. In geringem Maße sei die Nachfrage noch da, aber bei weitem nicht in der Größenordnung, wie man sie bräuchte, um die Produktion aufrecht zu erhalten. Schweren Herzens hat er sich entschlossen, die Produktion einzustellen und das nach 99 Jahren Betriebsamkeit - bereits am 31. August war der letzte Produktionstag. Seitdem hat man das Firmengebäude im Stützengrüner Gewerbegebiet leergezogen. Bei dem 72-Jährigen, der das Unternehmen in der dritter Generation geführt hat, ist etwas Wehmut schon mit dabei: "Es ist mehr als bedauerlich und es tut mir persönlich auch sehr leid, dass man so eine Produktion aufgeben muss."

Ganz verschwindet das Unternehmen aber nicht. Wie Schweigert erklärt, werde die noch bestehende Kundschaft weiter beliefert und die Marke bleibt. Man kooperiert mit der Stickerei Funke in Eibenstock und die verbliebenen Mitarbeiter sind ins Weihnachtsland Stützengrün übernommen worden. Dort sind die Spitzentaschentücher weiterhin im Sortiment.