Holländer verlässt den EHV Aue

Handball Nach Saisonende heißt es Abschied nehmen - auch Jort Neuteboom verlässt Aue

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue haben nach Abschluss der Saison noch einige Tage zusammen auf Mallorca verbracht und jetzt haben die Spieler ein paar Tage frei, bevor man im Juli mit dem Training wieder durchstartet. Dann allerdings werden einige Spieler nicht mehr dabei sein. So auch Jort Neuteboom. Der Holländer, der im Rückraum links gespielt hat, verlässt den Verein. Nach dem letzten Spiel ist Neuteboom, der gestern seinen 28. Geburtstag gefeiert hat, gebührend verabschiedet worden. In Arnheim/Niederlande geboren, war sein erster Verein der HV Duiven. Und bevor Jort Neuteboom 2017 zum EHV Aue gewechselt hat, ist er für TUS Ferndorf gestartet.

Vom Verletzungspech verfolgt

Beim EHV Aue hat er die Nummer 20 auf dem Trikot getragen und er war der erste Holländer beim EHV. Im Dienste des EHV Aue hatte Neuteboom eine relativ lange Verletzungsphase. Als niederländischer Nationalspieler hat er bisher 20 Länderspiele absolviert. Jort Neuteboom gehörte zwei Jahre lang zur EHV-Familie, doch jetzt zieht es ihn zurück in seine Heimat, in das Land der Tulpen. Insgesamt schauen die Auer Handballer auf eine Saison mit Höhen und Tiefen. EHV-Präsident Lutz Lorenz sagt: "Es ist eine wahnsinnige Saison, die der EHV Aue gespielt hat. Die sportliche Zielstellung ist vollständig erfüllt." Man setze die große Auer Handball-Tradition auch kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga weiter fort.

Dank an Unterstützer und Sponsoren

"Wir hatten als Verein eine wirtschaftliche Herkules-Aufgabe zu erfüllen, damit wir den Spielbetrieb absichern. Da gilt der Dank allen Unterstützern und Sponsoren", so Lorenz. Die Lizenz habe man relativ früh erhalten und das ohne Auflagen, darauf könne man stolz sein. Auf die kommende Saison wird man sich entsprechend gut vorbereiten. In diesem Zusammenhang ist einiges geplant, unter anderem auch ein Trainingslager, wo man sich als Mannschaft findet mit den Neuzugängen und sich wieder fit macht für die bevorstehenden Aufgaben.