Im Industriegebiet Annaberg-B. geht es voran

Standort Areal wird energie-und datentechnisch erschlossen

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Die Arbeiten für die Erschließung des neuen Industriegebiets an der B 101 in Annaberg-Buchholz schreiten voran. Zurzeit führen die Stadtwerke Annaberg-Buchholz, die Erzgebirge Trinkwasser GmbH und der Abwasserzweckverband "Oberes Zschopau- und Sehmatal" umfangreiche Arbeiten an den Netzen ihrer Ver- und Entsorgungsleitungen aus. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, dass sich auf dem Areal auch energieintensive Industriebetriebe ansiedeln können. Jedes Unternehmen wird über schnelles Internet verfügen.

"Das neue Industriegebiet bietet nicht nur energie- und kommunikationstechnische Vorteile. Es liegt günstig zu den Bundesstraßen B 95 und B 101, in städtischer Randlage in Nachbarschaft zu einem bestehenden Gewerbegebiet. Kurze Wege zu zahlreichen Kooperationspartnern, Zulieferern beziehungsweise Finalproduzenten sind oft gegeben. Planungs- und Genehmigungsverfahren werden durch die Stadt Annaberg-Buchholz zentral koordiniert, was für eine schnelle Realisierung der Vorhaben sorgt", informiert Mike Päßler im Auftrag der Stadt.

Familienfreundlichkeit, viele Branchen und angenehme Wohnlagen im Erzgebirge

In Annaberg-Buchholz, dem wirtschaftlichen, administrativen und kulturellem Zentrum des Erzgebirges, ist bereits ein breiter Branchenmix ansässig. Motivierte und gut ausgebildete Fachleute, ein familienfreundliches Umfeld und angenehme Wohnlagen mit hohem Freizeitwert sprechen zudem für den Standort. Außerdem bietet die Nähe zur Tschechischen Republik Potentiale.

Das Industriegebiet an der B 101 ist 14 Hektar groß und liegt im Nordosten von Annaberg in Richtung Thermalbad Wiesenbad. Knapp fünf Hektar stehen noch zum Verkauf. Interessenten können sich direkt an die Stadtverwaltung wenden. Ab sofort muss die B 101 zwischen hinterer Zufahrt zum Gewerbegebiet und der Softeisstation voll gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.