Im Waldbad gibts jetzt WLAN

Drahtlos HotSpot am Rätzteich eröffnet - jeder kann sich bedienen

Gelobtland. 

Gelobtland. Heutzutage ist Internet für die meisten Menschen unverzichtbar. Es gehört einfach zur Bewältigung des Alltags und zur Gestaltung der Freizeit dazu. WLAN für alle und überall ist längst keine Utopie mehr, dank entsprechender Lösungen selbst in unserem Erzgebirge realisierbar. So auch im Waldbad Rätzteich. Umgeben von hohen Bäumen liegt dieses verträumt und romantisch, leider auch weit weg von Handyempfang.

Inbetriebnahme pünktlich zum Saisonstart

Das wurde nun geändert. Im Rahmen des Projektes "easy-Werz" des Landkreises wurde das Rätzteichgebiet als touristisch besonders relevanter Punkt und einer von mehr als 40 öffentlichen WLAN-Standorten im gesamten Kreis dafür fit gemacht. Pünktlich zum Start der diesjährigen Saison am Rätzteich konnte wie geplant auch der WLAN-Hot Spot im Ortsteil Gelobtland in Betrieb genommen werden.

"Die digitale Komponente spielt auch hier eine große Rolle, da das Bad damit noch mehr an Attraktivität gewinnt. Im Rätzteichgebiet ist es außerdem so, dass es sich um saisonal unterschiedliche Nutzungen handelt - im Sommer beim Badbesuch und am Caravanstellplatz, im Winter an den Loipen beim Skisport. Jeder, der möchte kann sich jetzt hier im freien WLAN bedienen", so Marienbergs Oberbürgermeister Andrè Heinrich.

120.000 Euro für Standorte in Marienberg

Insgesamt gibt es in Marienberg vier solcher Standorte - im Bergmagazin, im Gästebüro Pobershau und jetzt im Rätzteichgebiet, bis Jahresende soll außerdem noch ein Zugang auf dem Marktplatz geschaffen werden.

Die Kosten für alle Standorte in Marienberg waren mit zirka 120.000 Euro veranschlagt - dank der Richtlinie DiOS (Digitale Offensive Sachsen) des SMWA mit einer Förderung von 80 Prozent. 20 Prozent sind durch die Kommune zu tragen, zuzüglich der laufenden Kosten für den Betrieb und die Wartung der Technik an den Standorten. "Damit ist der Landkreis sachsenweit Vorreiter im flächendeckenden WLAN-Ausbau", so Holger Vorberg, Leiter der Stabsstelle Kreisentwicklung beim Landratsamt Erzgebirgskreis.