Jede fünfte Firma ist unzureichend gesichert

Sicherheit Matthias Ungethüm deckt Lücken im System auf

Thalheim. 

Thalheim. Das ganze Thema Sicherheit in der Informationstechnik geht in der heutigen Zeit jeden an - besonders Unternehmen sind gehalten, ihr System entsprechend vor Angriffen zu schützen, um Gefahren abzuwehren und Daten zu schützen. Jemand, der sich richtig gut auskennt, ist Matthias Ungethüm.

Aus dem Hobby heraus hat er sich ein eigenes Unternehmen aufgebaut. Der 30-jährige istIT-Spezialist: er führt Penetrationstests, sprich umfassende Sicherheitstest einzelner Rechner oder Netzwerke durch. Er steht für Sicherheitsberatungen zur Verfügung und er deckt Schwachstellen in System auf und beseitigt sie. Auf Einladung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist der junge Mann jetzt in Thalheim im Rathaus als einer der Vortragsredner aufgetreten und hat den Anwesenden aufgezeigt, wo die Gefahren im Netz lauern und wo Lücken im System entstehen können. Jedes fünfte Unternehmen ist nur unzureichend gegen Computerkriminalität abgesichert.

Besonders mittelständige Unternehmen sind beliebte Ziele von Hackern, das zeigt die Erfahrung. Matthias Ungethüm hat einige allgemeine Tipps: "Ein Virenscanner sollte Standard sein und man sollte auf keinen Fall überall das gleiche Passwort setzen. Was wichtig ist, einfach die Augen offen halten bei dem, was man macht und hinschauen, was passiert. Das beginnt schon bei Emails. Dort sollte man nicht einfach auf jeden Link anklicken. Das ist wie beim Autofahren, da denkt man doch auch mit."