• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Jubiläumsgast kommt aus Aue

Ausflugsziel König-Albert-Turm begrüßt seit Wiedereröffnung 1999 den 300.000sten Besucher

Der Spiegelwald zwischen Grünhain-Beierfeld und Lauter-Bernsbach erfreut sich großer Beliebtheit. Er ist das Ziel zahlreicher Wanderfreunde, aber auch Familien steuern den Berg an, um angenehm Essen zu gehen oder auch im Verwandtenkreis zu feiern oder einfach nur vom Turm aus den Blick übers Erzgebirge - bei schönem Wetter sogar bis Leipzig - zu genießen. Inge Heinze aus Aue bildet da keine Ausnahme. Sie ist regelmäßig mit ihrem Mann, Verwandten oder Freunden auf dem Spiegelwald und liebt die Aussicht vom Turm aus. Allein in diesem Jahr war sie schon dreimal auf dem Spiegelwald zu Gast.

Bei ihrem 4. Besuch in dieser Woche staunte sie nicht schlecht: Da wurde die 77-Jährige als 300.000ster Besucher auf dem König-Albert-Turm begrüßt. Die Frau aus Neudörfel hatte den Abstecher auf den Spiegelwald mit Freunden geplant. Als sie dann die Tickets für den Turmaufstieg kaufen wollte, hieß es an der Kasse plötzlich: "Jetzt ist es soweit." Grünhain-Beierfelds Bürgermeister Joachim Rudler, der gleichzeitig der Vorsitzende des Tourismuszweckverbandes Spiegelwald ist, und Heinz Gimpel als König Albert höchstpersönlich sprachen der Erzgebirgerin die herzlichsten Glückwünsche aus. Für die Jubiläumsbesucherin gab es unter anderem Blumen, eine Porzellanmünze und einen Gutschein in Höhe von 50 Euro für die Spiegelwaldgaststätte. "Von zuhause aus können wir den Turm bei schönem Wetter sogar sehen."

Wenn es die Gesundheit erlaube, werde sie auch zukünftig den Hausberg von Grünhain-Beierfeld und Lauter-Bernsbach regelmäßig ansteuern. "Meine Tochter wohnt in Grünhain, daher habe ich eine besondere Bindung hierher." Eröffnet wurde der Neubau des König-Albert-Turms 1999. Bis September haben nach Angaben des Tourismusverbandes mehr als 16.000 Menschen den Turm in diesem Jahr bestiegen.