Jugendkunstsymposium: Von Comedy bis Zeichentrick

Freizeit Kinder und Jugendliche waren künstlerisch in Schwarzenberg

jugendkunstsymposium-von-comedy-bis-zeichentrick
Shania wählte als Zeichentrick-Vorlage die Figur "American Dad" aus. Foto: Leischel

Schwarzenberg/Aue. Das 14. Kinder- und Jugendkunstsymposium unter dem Thema "Von Comedy bis Zeichentrick" fand vergangene Woche auf Schloss statt.

Zum diesjährigen Thema hatten sich 91 Nachwuchskünstler aus der gesamten Region mit Skizzen im Schnitzen, Klöppeln, Filzen oder in der Bildenden Kunst beworben. Ihre Ideen haben sie nun in große und kleine Kunstwerke umgesetzt. Drei Tage lang wurde geklöppelt, geschnitzt, gefilzt und gepinselt, was das Zeug hielt.

Workshop mit Manga-Künstlerin Sabrina Schürer

Wie schon in den beiden vorangegangenen Jahren begannen die Teilnehmer aus dem Bereich "Bildende Kunst" das Symposium mit einem Workshop. Dieser fand zum Auftakt am Freitag im Auer Kulturhaus statt und wird wie bereits 2016 von der Dresdner Manga-Künstlerin Sabrina Schürer geleitet. In dem Seminar wird den Nachwuchskünstlern gezeigt, worauf es beim Zeichnen eines Comics ankommt.

Alle übrigen Teilnehmer begannen unabhängig davon bereits mit der Arbeit an ihren Exponaten auf Schloss Schwarzenberg. Darunter der 15-jährige Marius Reuschel aus Johanngeorgenstadt, der Homer Simpson aus einem Kieferstamm schnitzte und die 14-jährige Shania aus Beierfeld, die sich den "American Dad" als Vorlage als Bild ausgewählt hatte.