Kein Höhenfeuer in Annaberg - dafür kommt die Musik nach Hause

EVENT Digitales Begleitprogramm mit lokalen Musikern am 30. April

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Dass die Annaberg-Buchholzer musikalisch aktiv und kreativ sind, ist ein offenes Geheimnis. Die Musikkultur der Stadt ist breit gefächert: Modern und traditionell, vokal und instrumental, Bands und verschiedenste Musikformationen. Der Musikkreis Annaberg, der Chor der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge (EGE) sowie weitere Schulchöre, Kantoreien und das Musikensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters sind dafür nur einige Beispiele. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Musiker, die regional, überregional und über die eigenen Landesgrenzen bekannt sind.

Auswahl verspricht bunte Vielfalt

Auf Initiative des städtischen Kulturzentrums Erzhammer bieten einige von ihnen am Donnerstag, dem 30. April, dem Tag der traditionellen Höhenfeuer, ein besonderes "musikalisches Feuer". Als Alternative zu den Höhenfeuern kommt ein musikalisches Potpourri zu den Zuschauern nach Hause zum Grillabend oder auf die Terrasse. Es ist ab 20 Uhr auf Handys, Tablets, Laptops oder smarten Fernsehgeräten zu sehen.

Allein die Auswahl der lokalen Musiker verspricht eine bunte Vielfalt. Auf dem Programm stehen erzgebirgische und volkstümliche Stimmungsmusik, Rock, Country und Folk. Akteure sind das Bläserquartett des Bergmusikkorps "Frisch Glück" Annaberg-Buchholz/Frohnau e.V. unter der Leitung von Ulli Mann, der Alleinunterhalter George Martin (Georg Stefan Seidl) sowie "De Ranzen" und das Erzgebirgsoriginal Jörg Heinicke.

Die Höhenfeuer als beliebte Treffpunkte zahlreicher Einwohner müssen 2020 anders begangen werden. Symbolisch bedeuten sie das Ende der Winterzeit und stimmen auf den "Wonnemonat" ein. Musik sollte dabei nicht fehlen. Auch in eher schwierigen Zeiten ruht das kulturelle Leben in Annaberg-Buchholz nicht. Zahlreiche Kulturschaffende der Region sind digital weiterhin aktiv.