Kirchenglocken wieder installiert

Sanierung Nach abgeschlossener Erneuerung ertönt Geläut in gewohnter Form

kirchenglocken-wieder-installiert
Kurz bevor die Glocken wieder in den Kirchturm gehoben wurden, richtete sich Pfarrerin Regina Regel mit einer Andacht an die rund 50 Besucher. Foto: A. Bauer

Wolkenstein . Endlich erklingen von der Wolkensteiner St.-Bartholomäus-Kirche wieder die gewohnten Glockentöne. Rechtzeitig zur Adventszeit wurden die Glocken mit Hilfe eines riesigen Krans wieder an ihren ursprünglichen Platz im Turm befördert, da deren Sanierung abgeschlossen wurde. Im bayrischen Nördlingen, wo sich noch eines der wenigen Glockenschweißwerke befindet, waren die historischen Objekte auf Vordermann gebracht und mit einer neuen Krone versehen worden. Aufgrund leichter Verzögerungen konnte der geplante Termin zum Kirchweihfest im Oktober nicht eingehalten werden. Dennoch war die Freude nun groß, als die beiden größeren der insgesamt drei Glocken zurückkehrten. Mehr als 50 Besucher verfolgten die musikalisch umrahmte Feierstunde, bei der neben einem großen Kran auch Pfarrerin Regina Regel eine wichtige Rolle spielte. In ihrer kleinen Andacht ging die Pfarrerin auf die Historie des Kirchengeläuts ein. So erklärte sie, dass die sogenannte Betglocke die Gemeinde schon seit 1712 zur Andacht in die Kirche ruft. Mit 670 Kilogramm ist sie deutlich schwerer als die Taufglocke (250 kg), kommt aber nicht an die größte der drei Glocken heran. Die sogenannte Dominica, satte 1150 Kilogramm schwer, wurde 1786 gegossen und wird stets bei Beerdigungen geläutet. Ihren Zwecken werden die Glocken nach ihrer Sanierung nun wieder dienen. Inklusive einiger Umbauarbeiten an der Kirche und einer neuen Läutanlage kosteten die Arbeiten an den Glocken etwas 185.000 Euro. Unterstützt wurde das Projekt von der Landeskirche. Über das Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz" konnte die Stadt Wolkenstein rund 100.000 Euro aufbringen. Außerdem sammelte ein Unterstützerkreis reichlich 35.000 Euro an Spendengeldern für die Sanierung der Glocken.