Liedermacher auf den Spuren der Reformation

Konzert Jonathan Leistner gibt Konzerte zum Thema "Zweifelnd glauben"

liedermacher-auf-den-spuren-der-reformation
Liedermacher Jonathan Leistner engagiert sich für viele musikalische Projekte. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Als Liedermacher und studierter Religionspädagoge kommt man in diesem Jahr nicht umhin, sich musikalisch mit der Reformation zu befassen. So zumindest sieht es Jonathan Leistner.

500 Jahre nachdem Martin Luther seine 95 Thesen öffentlich machte, widmet sich der 35-jährige Drebacher auf seine ganz eigene Art diesem Thema. Zusammen mit Toni Müller (Percussion) und Tobias Braun (Kontrabass) gibt Jonathan Leistner in den kommenden Tagen drei Konzerte mit dem Titel "Zweifelnd glauben".

Mehr als nur Luther

"Es geht nicht nur um Luther, sondern bezieht sich mehr auf die heutige Zeit", erklärt der Musiker, der anlässlich des Reformationsjubiläums zum ersten Mal in Zschopau zu hören sein wird.

Am kommenden Sonntag, den 29. Oktober, präsentiert er dort mit den beiden Kollegen ab 19 Uhr seine Lieder. Danach folgen noch die Auftritte in der Kirche von Lauter (31. Oktober, 17.30 Uhr) und der Lutherkirche Schönau in Chemnitz (5. November, 16.30 Uhr).

Zweifel gehören zum Leben dazu

Dass auch beim Glauben Zweifel immer die Kehrseite einer Medaille sind, will der Liedermacher in seinen Stücken einfühlsam und erfrischend ehrlich vermitteln: "Genau wie im echten Leben gibt es immer Höhen und Tiefen - und das dazwischen."

Dabei sind bereits bekannte, aber auch einige neue Lieder zu hören. Schließlich ist Jonathan Leistner immer damit beschäftigt, seine Kreativität auszuleben. Er beschäftigt sich mit vielen Projekten und bereitet unter anderem auch mit dem Zschopauer Gospelchor ein neues Stück vor.