Lindenfest-Crew hat einen Hausbesuch abgestattet

Lindenfest Umzug lief quer durch Niederwürschnitz

Niederwürschnitz. 

Niederwürschnitz. Wenn das Lindenfest nicht wie gewohnt stattfinden kann, dann kommt das Lindenfest eben zu den Leuten nachhause. Diese Idee hat der Verein "Die kulturelle Notlösung" in Niederwürschnitz jetzt umgesetzt, und zwar in Form eines Umzuges quer durch Niederwürschnitz. Gestartet ist man an der Kindertagestätte "Spatzennest". Weiter gings auf dem Parkplatz an der August-Bebel-Straße und es folgten weitere Stopps am Sportplatz, am Feuerwehr-Depot und in der Wolfsschachtstraße und schließlich hat man den Abend an der Tenne Niederwürschnitz, wo eigentlich jedes Jahr das Lindenfest mit Live-Musik und jeder Menge guter Laune gefeiert wird. In diesem Jahr ist pandemiebedingt eben alles etwas anders. Die Lindenfest-Crew hatte einen Transporter mit Lampions und Lichterketten bunt geschmückt. Damit und auch mit der Musik aus der Konserve hat man definitiv Aufmerksamkeit erzeugt. Katrin Klenner vom Verein sagt: "Wir wollten einfach, dass sich die Nachbarn treffen, Quatschen und dabei etwas trinken können." Als Kühlschrank diente eine alte Zinkbadewanne, die man auf einer Holzdeichsel am Transporter befestigt hatte und die gefüllt war mit Eiswürfeln und Getränke-Flaschen. Und damit beim Lindenfest-Hausbesuch alles seine Richtigkeit hat ist Ines Böhmer vom Verein in einen weißen Kittel geschlüpft, hat als "Desi Resi" genau hingeschaut, was das Thema Desinfektion angeht.