• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Luise Ullrich für Sächsischen Staatspreis nominiert

Nominierung Griesbacherin in der Kategorie "Design im Handwerk" vertreten

Schneeberg/Griesbach. 

Schneeberg/Griesbach Hinter Erzclique steckt ein Design, das Luise Ullrich aus dem Schneeberger Ortsteil Griesbach entworfen hat und mit dem sie jetzt für den Sächsischen Staatspreis für Design 2020 in der Kategorie "Design im Handwerk" nominiert worden ist.

Die Designerin spricht von ihrem Werdegang

Luise Ullrich hat nach dem Fachabitur eine Geigenbauerlehre in Klingenthal absolviert, hat danach sechs Jahre an der Angewandten Kunst Schneeberg studiert, hat dort ihren Bachelor und Master abgeschlossen und ist jetzt seit knapp zwei Jahren als Lehrerin an der Förderschule in Aue tätig und frönt dennoch nebenbei der Gestaltung. Doch wie sind die Figuren entstanden? "An der Hochschule hatten wir zum Bachelor-Semester hin die Möglichkeit, mit einem Praxispartner zusammenzuarbeiten und ich habe mich für die Emil A. Schalling KG aus Seiffen entschieden", erzählt Ullrich.

"Design im Handwerk"

Bei der Arbeit sollte es schon um Engel und Bergmann gehen. "Die Aufgabe vor mir, habe ich überlegt und eine Art Aufstecksystem entwickelt, eine Säule, wo man sich quasi seine Figur selbst zusammenbauen kann. Ich wollte einfache geometrische Formen haben, keine große Schwünge oder Ähnliches rein haben", erzählt die heute 29-jährige. Diese Bachelor-Arbeit hat die Designerin schließlich zusammen mit der Seiffener Firma zur Marktreife geführt. Die Grundform hat man beibehalten, doch das Einzige, was noch beweglich ist mittels einer Magnetlösung, sind die Köpfe der Figuren. Die vier Kinder sind noch dazu entstanden auf Initiative der Emil A. Schalling KG.

Die Nominierung für den Designerpreis

Gemeinsam hat man sich entschlossen, die Bewerbung für den Staatspreis zu starten. Etwas überrascht ist Luise Ullrich schon: "Zu meinem Erstaunen gehöre ich zu den Nominierten. Ehrlich gesagt hätte ich nicht damit gerechnet." Der Designpreis wird in den Kategorien Produktdesign, Kommunikationsdesign und Design im Handwerk vergeben. In jeder Wettbewerbskategorie hat die Jury drei Design-Leistungen nominiert. Zudem hat man im bundesweit ausgelobten Sonderpreis "Design macht Arbeitsschutz attraktiv" vier Nominierte ermittelt.

Alle nominierten Designs sind in der virtuellen Ausstellung des Designpreises zu sehen.

Jeder Besucher hat die Chance, seinem Favoriten die Stimme zu geben und für den Publikumspreis abzustimmen. Das Voting ist noch bis zum 28. Februar möglich. Die Preisverleihung für den Sächsischen Staatspreise für Design 2020 findet dann am 29. März 2021 statt.