Märchen-Helden zum Anfassen

Advent Märchenwald in Zschopau

maerchen-helden-zum-anfassen
Der gestiefelte Kater durfte im Märchenwald natürlich nicht fehlen. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Während die Erwachsenen auf dem Zschopauer Weihnachtsmarkt vor allem den Glühwein und weihnachtliche Speisen genossen, verschlug es viele Kinder in den Märchenwald. Weit mussten sie dafür nicht laufen, denn schon in einer Ecke des Schlosshofes wurden sie fündig.

Mit viel Liebe zum Detail war der ehemalige Gefängnishof in eine kleine Sagenwelt verwandelt worden, in der die Mädchen und Jungen beispielsweise Frau Holle und den Gestiefelten Kater trafen. Wer ihnen gegenüberstand, wurde aber nicht sofort verraten. Schließlich galt es auch ein Quiz zu lösen.

"Es war ein riesiger Gaudi"

Doch der Weg war am Schloss Wildeck noch längst nicht zu Ende, denn der Märchenwald erstreckte sich hinüber bis zur Ludwig-Würkert-Straße. Eigens für dieses Projekt hatten die dortigen Gewerbetreibenden 30 Nadelbäume vor den Gebäuden platziert und sie entsprechend geschmückt. Auch die Händler selbst beteiligten sich und schlüpften in die Rollen von Märchenfiguren.

"Es war ein riesiger Gaudi", berichtet Kinaree-Inhaberin Alexandra Hähnel, die selbst als Rotkäppchen daherkam. Den Bösen Wolf verkörperte ihr Ehemann, der die Kinder "verfolgte" und damit statt Angst ausschließlich Freude bei den jungen Besuchern weckte. "Die Aktion war ein voller Erfolg", freute sich daher Alexandra Hähnel stellvertretend für alle Händler.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben