Mehr als Musik und leckeres Essen

Begegnungen Beim interkulturellen Fest in Aue steht das Kennenlernen im Vordergrund

mehr-als-musik-und-leckeres-essen
Jens Weißflog rechnet mit rund 500 Besuchern beim interkulturellen Fest in Aue. Foto: R. Wendland

Aue. In Aue auf dem Altmarkt stehen beim zweiten interkulturellen Fest am Samstag Begegnungen und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. In der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr gibt es ein buntes Programm mit Livemusik, Spezialitäten aus der internationalen Küche, Mitmachaktionen, Bastelangeboten, Informationsständen und vielem mehr. Livemusik kommt unter anderem von der syrischen Band "Youma".

Gospelchöre sind mit dabei

Ein Thema ist zudem der Gospelday. Aue ist einer von 250 Orten in ganz Deutschland, der sich an diesem Choraktionstag gegen Hunger und Armut beteiligt. Punkt 12 Uhr singt man in allen teilnehmenden Orten den Gospelday-Song von Hans-Christian Jochimsen und macht damit aufmerksam auf die Ungerechtigkeiten der Welt. In Aue stimmt der Gospelchor Lauter-Bernsbach ein in den gigantischen Chor.

500 Besucher sollen kommen

Initiiert und organisiert wird das Fest vom Diakonischen Werk Aue/Schwarzenberg in Kooperation mit dem Verein HELP und der Unterstützung durch die Stadt Aue. Jens Weißflog ist in der Diakonie-Begegnungsstätte Schneeberger Brücke in der Flüchtlingsarbeit tätig.

Zum interkulturellen Fest sagt der 39-Jährige: "Es ist ein Fest, wo Begegnung stattfindet und wo die Menschen unter einander ungezwungen ins Gespräch kommen können." Die Botschaft laute: Menschen zusammenbringen. Rund 500 Besucher werden erwartet, sagt Weißflog, der sich gut an die Premiere im Vorjahr erinnert, die auf sehr positive Resonanz gestoßen sei.