Mit gebündelten Kräften

Bau Schanze erhält neue Anlaufspur

Kurort Oberwiesenthal. 

Für das größte Sorgenkind in Oberwiesenthal, die Schanze K 51 gibt's eine Lösung, um den Sportbetrieb für den Winter gewährleisten zu können. Mit gebündelten Kräften kommt eine Sanierung ins Rollen. Die Kosten für eine neue Anlaufspur belaufen sich auf 14.000 Euro. Geld, welches in den derzeitigen Budgetplänen nicht vorhanden ist. Doch die Stadt Kurort Oberwiesenthal und der WSC Erzgebirge Oberwiesenthal fanden zusammen mit einer Raschau-Markersbacher Firma eine praktikable und kostenneutrale Lösung zur Realisierung des Bauvorhabens: Durch die Peter Riedel GmbH wird zum Selbstkostenpreis eine neuartige Anlaufspur auf die Schanze gelegt und die Finanzierung sichert der WSC durch eine Spendenaktion ab. Mehr zur Aktion im nächsten Heft.