• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nach der Quarantäne geht's jetzt weiter für den EHV Aue

Handball EHV Aue ist wieder im Training

Lößnitz. 

Lößnitz. Nach zweiwöchiger Quarantäne und der Isolierung sind die Handballer des EHV Aue am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Man ist froh, dass zumindest ein Stückchen Normalität einsetzt. EHV-Manager Rüdiger Jurke sagt: "Es ist schon nicht schön, wenn man 14 Tage aussetzen muss. Wir müssen langsam wieder anfangen, damit sich keiner der Spieler verletzt und wir wieder den gewohnten Rhythmus finden." Vor der Zwangspause aufgrund positiver Corona-Tests in der Mannschaft, sei man gut auf Kurs gewesen, so Jurke, auch wenn man das Spiel gegen den HSV Hamburg verloren hat vor heimischer Kulisse. Mit Blick auf die bisherigen Spiele sagt der Manager, man könne mit den vier Punkten, die man gesammelt hat, zufrieden sein. Jetzt müsse man langsam wieder hochfahren und wieder in den Wettkampf-Rhythmus hineinfinden.

Bis zum nächsten angesetzten Spiel am 14. November, wo man 17 Uhr zuhause in der Erzgebirgshalle in Lößnitz die SG BBM Bietigheim empfängt, sind es noch sieben Tage Zeit. "Schlimmer hätte sich die Pause ausgewirkt, wenn wir gleich diese Woche hätten spielen müssen", so Jurke. Die aktuelle Situation ist nicht schön, aber damit haben alle zu kämpfen. Der Manager ist sich bewusst, dass die positiv getesteten Spieler nicht gleich voll mittrainieren können. Dort stünden noch Gesundheitschecks an.

Leider wird das Spiel gegen die SG BBM Bietigheim ohne Zuschauer laufen. Dazu gibt es in Kürze mehr Informationen vom Verein.