Neue Botschafter für das Erzgebirge ernannt

Auszeichnung Unternehmer und Sportler sind Aushängeschilder der Region

Aue. 

Aue. Der Kreis der "Botschafter des Erzgebirges" ist erneut gewachsen. Im Rahmen der "Summer Lounge der Wirtschaft" haben Landrat Frank Vogel und Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, die Unternehmer Anett und Jens Lindner, Skispringer Richard Freitag, den Chef der Laser-Event-Company Eibenstock, Enrico Oswald und Designer Andreas H. Fleischer zu Botschaftern ernannt. Bereits zum fünften Mal hatte der Erzgebirgskreis am Mittwoch zu dem Unternehmerabend eingeladen, der in diesem Jahr in den VIP-Räumlichkeiten des Erzgebirgsstadions über die Bühne ging.

In der Laudatio für Anett Lindner erfuhren die Gäste, dass sie im Februar 1972 in Chemnitz zur Welt kam. Nach einem Abendstudium zur Bilanzbuchhalterin wechselte sie 2003 ins Familienunternehmen Normteile Lindner. Seit April 2016 teilt sich Anett Lindner den Geschäftsführerposten mit ihrem Bruder Jens.

"Das ist natürlich Ehre und Anerkennung", sagt Anett Lindner. Andreas H. Fleischer, der Spielzeugmacher gelernt hat und an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studiert hat, sieht sich schon länger in einer Botschafterrolle. Denn von ihm entwickelte Produkte gehen schon lange in die Welt. Auch Skispringer Richard Freitag, der an der Verleihung nicht teilnehmen konnte, sagt:  "Dieses schöne Fleckchen Erde wird immer meine prägende Heimat bleiben." Enrico Oswald ist als "Botschafter" schon seit Jahren im asiatischen Raum unterwegs.