Neue Tierart im Auer Zoo der Minis

Neuzugang Die Schönhörnchen sind die "Neuen"

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis gibt es mit den Prevost-Schönhörnchen seit wenigen Tagen neue Bewohner, wie der Zoo heute bekanntgegeben hat. Diese Tiere sind ursprünglich in Südostasien heimisch. Wie Bärbel Schroller, die Vorsitzende von Förderverein "Zoo der Minis" erklärt, gibt es die farbenprächtigen Tiere in 39 Unterarten. Die Tiere, die jetzt in Aue ein Zuhause gefunden haben, gehören zur Unterart rafflesi, was die kleinste Unterart ist. Die Dreifarben-Schönhörnchen, wie sie auch bezeichnet werden, leben in Deutschland in nur sechs Zoos. Untergebracht sind die Neuen in einem Gehege, dass nach gut zehn Monaten Bauzeit jetzt fertig gestellt worden ist. Gebaut wurde es von den Mitarbeitern des Zoos der Minis mit Unterstützung des Fördervereins. Man hatte das Gehege so gestaltet, dass man es flexibel belegen kann, da man nicht von Anfang an festgelegt hatte, welche Tiere dort einmal einziehen werden.

Im Sommer hatte man sich dann dazu entschlossen, mit Buschschliefern die kleinsten Schliefer und sehr attraktive bewegungsfreudige Pfleglinge einzusetzen, die nur sehr selten in Zoos gehalten werden, wie Bärbel Schroller erklärt. Man hatte ein Angebot von einem großen Zoo, der drei Tiere, zwei Weibchen und ein Männchen, abgeben wollte. Doch kurz vor der Abholung wurde plötzlich mitgeteilt, dass die Tiere aus nicht erklärbaren Ursachen verschwunden seien, was dem großen Zoo recht unangenehm war. Die Auer standen also vor dem Problem eines Neubesatzes, schließlich sollte das neue Gehege pünktlich zu Beginn der Herbstferien den Besuchern präsentiert werden. Das dieses Gehege nur von den Prevost-Schönhörnchen bewohnt wird, sei einem glücklichen Zufall zu verdanken.