Neues Leben zieht ins Kloster Grünhain

Bau Im ehemaligen Amtsgebäude sollen Wohnungen entstehen

neues-leben-zieht-ins-kloster-gruenhain
Heiko Schilling erläutert das Projektvorhaben. Foto: Armin Leischel

Grünhain-Beierfeld. Zum Tag des offenen Denkmals wurde im Amtsgebäude des Grünhainer Klostergeländes das neue Konzept "Klosterbaustein" öffentlich vorgestellt. "Wir wollen gemeinsam mit der Stadt Grünhain-Beierfeld und einer Projektentwicklergruppe mit ihren Erfahrungen bei der Neugestaltung von denkmalgeschützten Gebäuden auf Basis von Sanierungs- und Nutzungskonzepten objektbezogen entwickeln", sagte Georg von Nessler von IP-Building aus Leipzig.

Investoren haben die Möglichkeit, mit einem Anlagevolumen ab 20.000 Euro mit einer jährlichen Verzinsung von 3,5 Prozent ihr Kapital bereitzustellen. Bürgermeister Joachim Rudler gab bekannt, dass die Stadt Grünhain-Beierfeld den ersten Schritt getan und 50.000 Euro zur Verfügung gestellt hat für den Kauf der Anteile.

Mit dem Erwerb der Gesellschafteranteile verfolgt die Stadt Grünhain-Beierfeld das Ziel, die ortsbildprägende Klosteranlage im Stadtteil Grünhain langfristig zu entwickeln und sagte: "Dazu beabsichtigen wir, mit der Kultur und Tourismus GmbH eine Co. KG zu gründen und Interessenten können stille Teilhaber werden. Allerdings beschränken wir das Risiko auf die Gesellschaft. Deshalb gilt es viele private Investoren zu finden, gleich ob aus der Stadt, aus dem Umland oder auch aus dem Ausland wie zum Beispiel Tschechien."

Architekt Heiko Schilling erläuterte die zu erwartenden Baumaßnahmen. So sollen im Amtsgebäude im Erdgeschoss zwei Gewerbeeinheiten entstehen. In der ersten und zweiten Etage sind jeweils drei Wohneinheiten und im rechten Nebenflügel zwei Wohneinheiten zwischen 50 und 90 Quadratmetern vorgesehen.