Oelsnitzer Straße in Neuwürschnitz wird ausgebaut

Massnahme Straßenbau soll bis Ende Juni dauern

oelsnitzer-strasse-in-neuwuerschnitz-wird-ausgebaut
Die Oelsnitzer Straße in Neuwürschnitz wird ausgebaut - die Arbeiten laufen. Foto: R. Wendland

Neuwürschnitz. Im Oelsnitzer Ortsteil Neuwürschnitz wird ein Bauvorhaben umgesetzt. Konkret handelt es sich um den Ausbau der Kreisstraße 8852, sprich die Oelsnitzer Straße und zwar im Bereich zwischen Bolzplatz und Waldstraße.

Es ist der letzte Abschnitt der Ortsdurchfahrt, der aktuell in Arbeit ist. Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von rund 200 Metern. Bereits im Oktober letzten Jahres hat man mit der Gemeinschaftsmaßnahme begonnen und hat nach der Winterpause jetzt im April weiterfortgesetzt.

Umleitung ist augeschildert

Involviert sind sowohl die Stadt Oelsnitz als auch der Erzgebirgskreis. Die Gesamtbaukosten für diese Maßnahme belaufen sich auf 467.000 Euro. Davon sind 347.200 Euro Fördermittel. Die Bauarbeiten in der Oelsnitzer Straße zwischen Bolzplatz und Waldstraße erfolgen unter Vollsperrung und sollen voraussichtlich bis Ende Juni andauern. Im Vorfeld ist in der Waldstraße eine Gasleitung verlegt worden und es sind seitens der Telekom Arbeiten an der TK-Anlage erfolgt.

Solange der Straßenausbau läuft, müssen Autofahrer eine veränderte Verkehrsführung in Kauf nehmen. Die Umleitung ist ausgeschildert. Während der Vollsperrung verläuft diese über die Hartensteiner Straße, die Oberwürschnitzer Straße und die Pflockenstraße. Außerdem ist eine Umfahrung der Baustelle über die Pflockenstraße, die S 255 bis Thierfeld und die Hartensteiner Straße möglich. Wie es heißt, habe man für den Busverkehr, eine innerörtliche Lösung gefunden.