Olbernhau: Sozialbetrieb wirbt um Nachwuchs

Ausbildung Messe verschafft Einblicke in den Berufsalltag

olbernhau-sozialbetrieb-wirbt-um-nachwuchs
Lisa Waldau ist Azubi. Sie hat Jolina Bach (v.l.) mit den Einschränkungen vertraut gemacht, mit denen Senioren täglich zu kämpfen haben - rechts Yvonne Wagner vom Marketing des Unternehmens. Foto: Jan Görner

Olbernhau. Jolina Bach strebt zuerst eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin an. Danach möchte sie gern Logopädin werden. Am vergangenen Samstag informierte sie sich im Seniorenzentrum in Olbernhau umfassend über ihre Möglichkeiten und die Bedingungen vor Ort. Seit Jahren lädt die Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge gGmbH Berufsinteressenten zu einer Ausbildungsmesse ein.

Einschränkungen hautnah erleben

Für Jolina wäre das Unternehmen eine interessante Option, wie die 14-Jährige nach ihrem Besuch versicherte. "Wir hätten gern jedes Jahr 20 neue Auszubildende. Das ist aber gar nicht so einfach", sagte Katrin Merdes. Sie ist bei den Sozialbetrieben für die Organisation der Ausbildung zuständig. Daher werben die Erzgebirger ganz aktiv um ihren Berufsnachwuchs.

Auf dem Programm der Messe stand ein ausgiebiger Rundgang durch das Heim. Außerdem hatten die Besucher die Chance zu erleben, mit welchen Einschränkungen alte Menschen zu kämpfen haben. Eine Brille veränderte das Sichtfeld. Ein Anzug machte die Bewegungsdefizite vieler Senioren deutlich und spezielle Handschuhe den eingeschränkten Tastsinn.

Für genau 18 junge Leute wurde es dagegen richtig ernst. Sie saßen in Bewerbungsgesprächen mit den Verantwortlichen der Sozialbetriebe. "Die Gespräche sind recht gut verlaufen", versicherte Katrin Merdes.