Olympia: Bockauer fiebern mit Biathletin

Sport Skiverein schaut auf Denise Herrmann

olympia-bockauer-fiebern-mit-biathletin
Hans-Rainer Wiegand mit Jeanette und Lutz Herrmann, den Eltern von Olympiateilnehmerin Denise Herrmann. Foto: R. Wendland

Bockau. Beim Bockauer Skiverein verfolgt man die Olympischen Spiele in Pyeongchang interessiert - besonderes Augenmerk legt man auf die Biathlon-Wettbewerbe der Frauen, denn dort ist mit Denise Herrmann eine junge Frau am Start, die in Bockau aufgewachsen und im Verein sportlich groß geworden ist.

Läuft nicht optimal für Herrmann

Als es um den Sprintwettbewerb über 7,5 Kilometer ging, hat man in der Skihütte das Geschehen gemeinsam live am Fernseher verfolgt. Vereinschef Hans-Rainer Wiegand sagt, es macht schon stolz, wenn eine Sportler von hier bei Olympia dabei ist. Die Eltern Jeanette und Lutz Herrmann verfolgen das Geschehen am Fernsehen und per Live-Ticker.

Lutz Herrmann gibt zu: "Eine gewisse Grundanspannung ist natürlich da. Es ist eine Situation, wo man nicht helfen kann." Ganz so optimal, wie sich das alle gewünscht hätten, läuft es für Denis Hermann nicht. Dennoch ist man stolz. Jeanette Herrmann kennt ihre Tochter gut genug um sagen zu können: "Es ist Olympia und Denise hat sich sicher etwas anderes vorgestellt, aber ich denke, sie wird es ganz gut wegstecken."

Die Beiden hätten durchaus die Chance gehabt, bei Olympia live dabei zu sein, doch man hat sich entschieden, im Erzgebirge zu bleiben. Zum einen sei der Aufwand sehr groß und zum anderen komme man bei solchen Wettkämpfen ohnehin nicht so ohne weiteres an die Sportler ran, erklärt Jeanette Herrmann.