Paul hat mit Zwölf schon 15 Hasen

Verein Markersbacher Züchter besitzen starke Jugendgruppe

Der Rassekaninchenzuchtverein S836 Markersbach besitzt mit acht jungen Leuten eine beachtliche Jugendgruppe. Zu ihnen gehört der zwölfjährige Paul Volkmer. Bereits mit sechs Jahren hat er angefangen, sich der Kaninchenzucht zu widmen. Unterstützung erhielt er dabei von seinem Vater Jan. "Um meine 15 Tiere kümmere ich mich aber selbst", betonte Paul und erläuterte: "Dazu gehören nicht nur Streicheleinheiten. Die Tiere wollen regelmäßig versorgt werden. Brauchen das richtige Futter, mögen gern Petersilie und auch die Ställe müssen sauber gehalten werden."

Spannung ist angesagt, wenn die nächsten Jungtiere im Januar erwartet werden. 28 bis 34 Tage beträgt die Tragezeit. "Sechs bis acht Tiere hat ein Wurf und mein Rekord liegt sogar bei 14 kleinen Hasen", berichte Paul fachmännisch. Angefangen hat Paul mit der Rasse Sachsengold. Danach folgten die Blauen Wiener und jetzt möchte er die Grauen Wiener erfolgreich weiterzüchten. Zur 14. Mittweidatalschau, die sein Verein im Markersbacher "Kaiserhof" ausrichtete, konnte er die beste Häsin präsentieren und bekam dafür von den Preisrichtern vorzügliche 97,5 Punkte zuerkannt. Markersbach wurde auch Vereinsmeister vor Grünhain, Beierfeld, Raschau und Arnsfeld.

Die Rassekaninchenzuchtschau ist seit mehreren Jahrzehnten ein Bestandteil der Vereinsarbeit in der Gemeinde Raschau-Markersbach. Der Verein selbst kann in seiner Chronik bis auf das Jahr 1906 zurückblicken. Umso wichtiger sei es, meinte der Vorsitzende Werner Weigel, dass die junge Generation das Erbe weiterführt. In der Familie Volkmer wird das von Generation zu Generation weitergegeben. Schon die Großväter und Väter hatten sich mit den Kaninchen beschäftigt. "Wir haben etwa 100 Tiere in den Ställen", sagte Jan Volkmer und er ist stolz auf seinen Sohn, der für sein tierisches Hobby großes Interesse zeigt.