Pfiffe für ein Unentschieden

Fussball FC Erzgebirge trennt sich vom VfL Bochum mit 1:1

Berits nach drei Minuten konnte Clemens Fandrich über seinen Treffer jubeln. Foto: Alexander Gerber

Aue. Dem FC Erzgebirge Aue ist im Heimspiel gegen den VfL Bochum vor 7200 Zuschauern zwar ein Blitzstart gelungen, doch letztendlich mussten sich die Veilchen mit 1:1-Unentschieden begnügen. Nach nur vier Minuten brachte Clemens Fandrich die Veilchen in Führung. Für den 26-Jährigen, der im Sommer 2016 aus Luzern zurück ins Lößnitztal kam, war es der erste Saisontreffer.

FCE-Cheftrainer Hannes Drews hatte das Team gegenüber dem Spiel beim MSV Duisburg umgestellt. Die beiden Offensivkräfte Sören Bertram und Mario Kvesic mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Nach seiner Rot-Sperre rückte Dimitrij Nazarov wieder in die Startelf, zudem spielt Philipp Riese von Anfang an. Für den Gelb-Gesperrten Dennis Kempe darf Sebastian Hertner von Anfang an ran, der in den letzten vier Spielen lediglich drei Minuten spielen durfte. Diesen Kurzeinsatz absolvierte Hertner im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.

"Klar, wir hätten gern gewonnen" - Cheftrainer

Nachdem Führungstreffer passierte aus Auer Sicht in der ersten Halbzeit allerdings viel zu wenig. Bochum setzte die Hausherren immer wieder gezielt unter Druck. In der 39. Minute dann der Ausgleich durch Felix Bastians. In der 64. Minute muss der VfL Bochum verletzungsbedingt den Schlussmann wechseln. Für den Mann mit der Nummer 1 Manuel Riemann kommt Felix Dornebusch ins Spiel. Riemann hatte sich bei einem Abschlag vermutlich an der Leiste verletzt.

Ohne sich zu erwärmen kam Dornebusch ins Spiel. Doch der FCE konnte den Kaltstart des Keepers nicht für sich nutzen. Und so blieb es beim 1:1. Von der Tribüne gab es Pfiffe: "Klar hätte man gern gewonnen. Aber muss es auch mal realistisch sein: Schade, dass die Fans die Leistung nicht so honorieren. Wir haben alles gegeben", sagte Cheftrainer Hannes Drews.