• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

PKW erschwert Feuerwehreinsatz

Brand Kameraden rückten zu Schuppenbrand in Jahnsdorf aus

Jahnsdorf. 

Jahnsdorf. Zu einem Schuppenbrand wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Montagabend gegen 22.10 Uhr nach Jahnsdorf in die alte Stollberger Straße alarmiert. Vor Ort angekommen, bestätigte sich der Brand. In einem Schuppen, der auch als Garage genutzt wird, brannte es im Giebelbereich. Umgehend begann man mit der Brandbekämpfung, auch um eine weitere Ausbreitung des Brandes auf zwei angrenzende Wohnhäuser zu verhindern. Hierbei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz.

Um eine sichere Wasserversorgung zu gewährleisten, verlegte man eine Schlauchleitung von einem nahenden Hydranten zur Einsatzstelle. Während den Löscharbeiten, überfuhr ein PKW Fahrer die Schlauchleitung und blieb mit seinem Fahrzeug hängen. Dabei verkeilte sich der Schlauch unter dem Fahrzeug. Anstatt den Anweisungen der Feuerwehr Folge zu leisten und zu warten, legte der PKW Fahrer den Rückwärtsgang ein und gab Gas. Dabei zog er die Schlauchleitung hinter sich her und zerstörte hierbei einen Schlauch gewaltsam. Dadurch wurde die Wasserversorgung zur Einsatzstelle kurzzeitig unterbrochen.

PKW auf der Flucht

Die Kameraden wechselten den zerstörten Schlauch rasch aus. Trotz dem schnellen Einsatz von zwei Polizeibeamten und deren örtlicher Suche, konnte der PKW Fahrer im Schutze der Dunkelheit fliehen. Warum in dem Schuppen ein Brand ausbrach, ermittelt nun die Polizei. Verletzt wurde ersten Informationen zu Folge niemand. Im Einsatz waren 35 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Jahnsdorf, Pfaffenhain und Leukersdorf sowie der Diensthabende Kreisbrandmeister und die Drehleiter aus Thalheim.



Prospekte