Radsportler haben Aktion ins Leben gerufen

Spende Zwönitzer Kirmes als Plattform für Spenden-Aufruf

Zwönitz. 

Zwönitz. Mit einem nicht ganz gewöhnlichen Fahrrad hat der Radsportverein Erzgebirge (RSV) bei der Zwönitzer Kirmes Besucher verblüfft. Der Zwönitzer Verein hatte auf der Langen Gasse, auf etwas abschüssiger Straße einen Parcours aufgebaut, wo Neugierige ihr Glück versuchen konnten. Marcus Bräunig vom RSV hat den Stand mit betreut: "Mit diesem Fahrrad kann man im Grunde nicht richtig fahren."

Beim Betrachten ist schnell klar geworden, warum das so ist. Normal sieht anders aus - die Radsportler hatten ein Rad zur Verfügung gestellt, das so präpariert gewesen ist, dass man damit eine Promillefahrt simulieren konnte. Und dieses Rad in den Griff zu bekommen ist sowohl Kindern als auch Erwachsenen schwer gefallen. Ohne Unterstützung von außen ging nicht viel. Neben diesem Geschicklichkeitsparcours hat es auch ein virtuelles Radfahren auf einer Trainingsplattform gegeben, was von den Besuchern gut frequentiert worden ist.

Spenden kommen Kinderhospiz zugute

Der Radsportverein Erzgebirge (RSV), der in diesem Jahr sein Zehnjähriges begeht, hat das Familienfest im Rahmen der Zwönitzer Kirmes genutzt, um den Verein zu präsentieren und die Arbeit, die geleistet wird, zu zeigen. Auch eine Spenden-Aktion zugunsten des Kinderhospizdienstes Westsachsen hat man im Rahmen der Kirmes initiiert. Die Resonanz ist sehr gut gewesen. Sobald die Endsumme der Spenden-Aktion feststeht, wird es eine Übergabe geben. Die Zwönitzer wollen damit ein Stück weit helfen und die wertvolle Arbeit, die beim Kinderhospizdienst geleitet wird, unterstützen.