Rallye-Team will krebskranke Kinder unterstützen

Engagement Vereinsgründung für einen guten Zweck

rallye-team-will-krebskranke-kinder-unterstuetzen
Derzeit bastelt das Nascar-hilft-Team nicht nur an der Technik, sondern auch an der Gründung eines eigenen Vereins. Foto: A. Bauer

Großrückerswalde. Dass die Mitglieder des Rallye-Teams "Nascar hilft" jedes Jahr im Januar zusammenkommen, stellt bereits eine Tradition. Diesmal ist das Treffen der Piloten und Mechaniker, die ihre Freizeit der Unterstützung krebskranker Kinder widmen, aber von ganz besonderer Bedeutung.

"Wir planen die Gründung eines eigenen Vereins", erklärt Initiator Jan Wätzig. In der Firma "Abzweig" in Großrückerswalde geht es am kommenden Samstag daher nicht nur um die Termine für das neue Jahr. Gleichzeitig sollen alle Voraussetzungen für den neuen Verein geschaffen werden. "Das betrifft zum Beispiel das Sitzungsprotokoll, das Erstellen einer Satzung oder die Wahl eines Vorstandes", erklärt Wätzig, der mit seinen elf Teamkollegen sowie rund zehn weiteren Unterstützern das ganze Projekt auf privater Ebene koordiniert und finanziert. Durch die Vereinsgründung verspricht sich das Rallye-Team unter anderem noch mehr Spenden und Fördergelder.

Am Zweck der Aktivitäten ändert sich allerdings nichts, denn alle finanziellen Mittel und Bemühungen haben nur ein Ziel: Freude in das Leben krebskranker Kinder bringen. Mit seinem Nascar-Wagen hat Wätzig schon unzähligen jungen Mitfahrern ein einzigartiges Lachen ins Gesicht gezaubert. Für wenige Minuten vergessen sie ihr bitteres Schicksal und genießen die Fahrt im sogenannten Renntaxi. Hauptkooperationspartner bleibt dabei der Dresdner Verein "Sonnenstrahl", ein Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche. Allerdings haben Wätzig und seine Mitstreiter generell für alle Betroffenen ein offenes Ohr. Piloten gibt es mehrere, weshalb auch zum Fuhrpark nicht nur ein Rennwagen gehört. Als neues Mobil steht künftig auch ein V-8-Star zur Verfügung. Dieser wird am Samstag ebenfalls präsentiert.