Rathaus-Sanierung steht kurz vor dem Abschluss

Kommunales Umzugs ist für Anfang Juni geplant

Schneeberg. 

Schneeberg. Wenn alles funktioniert, wie geplant, wird die Stadtverwaltung Schneeberg Anfang Juni wieder ins Rathaus einziehen. Bürgermeister Ingo Seifert ist optimistisch, dass alles klapp. Das Gebäude am Markt ist in den letzten Monaten grundhaft saniert worden und aktuell laufen die letzten Arbeiten. So sind unter anderem jetzt noch die Brandschutztüren geliefert worden. Der Umzug will gut koordiniert und von langer Hand vorbereitet sein. Nicht nur die Umzugsfirma muss parat stehen, sondern auch die Systemadministration.

Temporärer Netzausfall ist unvermeidbar

Während der Umzugsphase wird die Stadtverwaltung drei Tage nicht am Netz sein können. Die gesamte IT-Landschaft muss entsprechend umgestellt werden. Zudem soll die neue PC-Technik, die für die Stadtverwaltung angeschafft wird, zunächst in der Schulstraße, wo die Verwaltung aktuell untergebracht ist, etabliert werden, um die Kinderkrankheiten rauszubekommen, wie Ingo Seifert sagt. Man will zunächst alles anlaufen lassen, um zu sehen, dass es funktioniert und das Ganze dann sukzessive ins Rathaus überführen.

Endspurt für die Rathaus-Sanierung

Ziel der Umstellung, so Seifert, alles einheitlich zu haben: "In den letzten Jahren ist ein Flickenteppich entstanden, den wir beseitigen wollen." Die Rathaus-Sanierung war ursprünglich geplant mit 2,04 Millionen Euro und jetzt liegt man bei 2,6 Millionen Euro. Die Bauzeit hat sich auch etwas verlängert. Begonnen im März 2018, sollte im November 2019 alles soweit fertig sein. "Den dann anberaumten Termin März 2020 hätten wir geschafft, wenn nicht Corona dazwischen gekommen wäre", so Seifert, der jetzt in der Kernverwaltung des Rathauses 55 Mitarbeiter hat.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!