Richtfest für Neubau der Lebenshilfe Stollberg

Projekt Fertigstellung gegen Ende des Jahres geplant

Stollberg. 

Stollberg. Der Werkstattneubau der Lebenshilfe Stollberg an der Hohensteiner Straße wächst - jetzt konnte Richtfest gefeiert werden und Stollbergs Oberbürgermeister, Marcel Schmidt, hat es sich nicht nehmen lassen und mit Hand angelegt beim Einschlagen des ersten Nagels.

Modernere Bedingungen und neue Tätigkeitsfelder in Stollberger Standort

Mit dem Bau begonnen hat man 2017 und was die Fertigstellung angeht, rechnet man mit dem vierten Quartal dieses Jahres. Die geplanten Kosten für den Werkstattneubau lagen ursprünglich bei 6,8 Millionen Euro und jetzt schlägt das Projekt mit 8,7 Millionen zu Buche. Die Marktlage habe sich dahingehend entwickelt, sagen Experten zur Begründung, dass die Preise der einzelnen Gewerke angestiegen sind. Das Grundstück auf dem gebaut wird, umfasst über 8000 Quadratmeter an Fläche. "Der Werkstattbereich in Thalheim wird nach Stollberg umgesiedelt, da man am neuen Standort wesentlich modernere Bedingungen hat und wir haben neue Tätigkeitsfelder", erklärt Werkstatt-Leiter Kay-Uwe Klaus.

In neuer Großküche sollen täglich tausend Gerichte zubereitet werden

Wie er sagt, umfasst der Neubau eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung mit 120 Plätzen, eine Zentralverwaltung für insgesamt 370 Plätze und eine Integrationsfirma in Form einer Großküche, was neu ist. Dort werden bis zu 1000 Essen täglich gekocht. Beliefert werden nicht nur Einrichtungen der Lebenshilfe Stollberg, Kindertagesstätten und weitere Werkstätten, sondern auch Firmen und Privatpersonen. Außerdem beinhaltet der Neubau eine Wäscherei, was ebenfalls neu ist, und einen Holzbereich sowie einen Werkstattladen.