• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schönheider treffen im Derby auf die Chemnitz Crashers

Eishockey Nach zwei souveränen Siegen will man in Schönheide weiter anknüpfen an die Leistung

Schönheide. 

Schönheide. Die Schönheider Wölfe sind nicht zu bremsen - nachdem die Männer um Trainer Sven Schröder zuhause einen deutlichen 10:2 (2:0; 3:1; 5:1)- Sieg gegen FASS Berlin eingefahren haben, gab es jetzt das nächste zweistellige Ergebnis. In der Regionalliga Ost haben sich die Schönheider auswärts bei den Saale Bulls 1b mit 11:2 (2:0; 5:0; 4:2) souverän und ungefährdet durchgesetzt. In die Torschützenliste haben sich Christoph Rogenz (2), Vincent Wolf (2), Christian Freitag, Jan Gruß, Petr Kukla (2), Martin Trapl, Florian Heinz und Michael Galvezin eingetragen. Im ersten Drittel hat man eine kurze Anlaufphase gebraucht, aber spätestens dann im Mittelabschnitt haben die Erzgebirgler keine Zweifel mehr dran gelassen, dass sie als Sieger vom Eis gehen wollen. In der Phase hat man allein fünf Tore erzielt. Das Schlussdrittel ist eher ausgeglichen gewesen - doch schon zuvor ist die Partie eigentlich entschieden gewesen. Mit diesen beiden Erfolgen, gegen FASS Berlin und die Saale Bulls 1b in der Rückhand sind die Schönheider gut gerüstet für die jetzt anstehende Aufgabe. Diesen Samstag steht das nächste Heimspiel an. Im Wolfsbau in Schönheide empfängt man 17 Uhr die Chemnitz Crashers. Auf dem Derby liegt jetzt unter der Woche im Training der volle Fokus. Die Wölfe haben etwas gut zu machen, musste man doch vor zwei Wochen eine 1:3-Niederlage auswärts in Chemnitz hinnehmen.

Coach Sven Schröder möchte in der jetzigen Erfolgsspur bleiben und sich bei den Crashers revanchieren. Man will vor heimischer Kulisse mit den Fans im Rücken auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen.



Prospekte