Schneechaos im Erzgebirge

Winter Beeinträchtigter Verkehr durch Neuschnee

Foto: Bernd März

Marienberg. Intensive Neuschneefälle gab es in der Nacht im Ezrgebirge. Dabei lag die Schneefallgrenze bei um die 450 Metern. Ab 600 Metern waren die Straßen weiß. Vor allem in der ersten Nachthälfte schneite es ergiebig. Bis zu 10 cm Neuschnee in nur 5 Stunden waren die Folge.

Probleme beim Winterdienst

Zu viel für einige Autofahrer. Am Grenzübergang rutschten PKW Fahrer in den Straßengraben. Ganz schlimm sah es kurz vor Mitternacht auf der B 174 zwischen Reitzenhain und Marienberg aus. Die Strecke wird von vielen LKW- Fahrern zwischen der Autobahn A 72 bei Chemnitz und dem Grenzübergang nach Tschechien genutzt. Die LKWs waren leer, hatten kein Gewicht auf der Hinterachse. Sobald einer ihrer Kollegen stand, stand der Rest. Selbst der Winterdienst steckte teilweise im Stau fest, hatte Mühen die Strecke wieder befahrbar zu machen. Auch auf anderen Straßen lag der Schnee Zentimeter hoch.