Schnitzschule setzt Tradition fort

Handwerk Regelmäßige Kurse laden in den Erzhammer ein

schnitzschule-setzt-tradition-fort
Volker Krämer (r.) ist für die Organisation der Schnitzschule verantwortlich. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B . In der Schnitzschule "Paul Schneider" im Haus des Gastes "Erzhammer" in Annaberg-Buchholz geht es auch in diesem Jahr wieder rund. Seit dem 1. November vergangenen Jahres hält Volker Krämer die organisatorischen Fäden der Annaberger Schnitzschule "Paul Schneider" in seinen Händen. Mit Freude und Engagement will er das traditionelle Handwerk an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergeben und erklärt: "Mir macht es sehr viel Spaß, das Schnitzen und seine vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten mit unseren Hobbyschnitzern gemeinsam zu praktizieren." Unterstützt wird er von weiteren versierten Schnitzern, die ehrenamtlich in der Schnitzschule tätig sind. Nach einer öffentlichen Ausschreibung hatte der Cunersdorfer Volker Krämer die Stelle als Mitarbeiter beim Verein Kultur und Freizeit im Erzhammer e. V. erhalten. Wichtig ist jedoch allen Schnitzern, dem Nachwuchs wie gewohnt mit Herz, Leidenschaft und Engagement traditionelles und aktuelles Schnitzhandwerk beizubringen, damit das erzgebirgische Brauchtum und Handwerk nicht ausstirbt. Denn schließlich sollte die kulturell-touristische Einrichtung im Sinne von Paul Schneider sowie ihrer renommierten Leiter Werner König und Egon Rehm weitergeführt werden. Innerhalb des breiten Angebotsspektrums der Schnitzschule gibt es folgende regelmäßige Kurse: Zum Schnitzen für Kinder ab 10 Jahre lädt Klaus Rebentisch jeden Montag von 14.30 bis 16.30 Uhr ein. Dienstags von 16 bis 20 Uhr ist Schnitzen für Erwachsene mit Volker Krämer angesagt. Jeden Donnerstag von 14.30 bis 16.30 Uhr bietet Gottfried Lindner Schnitzen für Kinder ab zehn Jahre an.