Ski-Arena und Fußgängertunnel feierlich eingeweiht

Wintersport Junioren-WM Ski Nordisch Ende Februar 2020 wird entgegengefiebert

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Hoher Besuch für den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer war vergangenen Freitag am Fichtelberg der Ehrengast bei der Eröffnung des Fußgänger- und Rettungstunnels an der Schanzenanlage und zur Eröffnung der Loipenbrücke in der Sparkassen Skiarena. Am Nachmittag weihte Kretschmer mit dem Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, und Oberwiesenthals Bürgermeister Mirko Ernst die Anlagen neben Vertretern des DSV sowie den beteiligten Baufirmen ein. Im Anschluss gab der Ministerpräsident noch den Startschuss für einen Bergsprint der Leistungssportler, die auch bei der JWM 2020 im Mittelpunkt stehen werden. Die Vorbereitungen für die Juniorenweltmeisterschaften im Ski Nordisch und den U-23-Weltmeisterschaften im Skilanglauf vom 28. Februar bis 8. März 2020 laufen auf Hochtouren. Auf dem Programm stehen Wettkämpfe in der Nordischen Kombination, im Skilanglauf und im Skisprung. Mehr als 1000 Nachwuchs-Sportlerinnen und -Sportler, Trainer und Betreuer aus aller Welt werden erwartet. Bereits eine Woche zuvor wurde das Schneedepot in der Sparkassen-Skiarena geräumt, nachdem die Wetterprognosen die notwendigen kühlen Temperaturen versprachen. Daraus entstand eine 600-Meter-Trainingsrunde, auf der sich die Sportschüler der Eliteschule auf das Mega-Event vorbereiten und trainieren können. Der Freistaat hat den neuen Rettungs- und Fußgängertunnel am Sprungschanzenareal mit 3,47 Millionen Euro gefördert. Vom internationalen Skiverband (FIS) wurde für die Ausrichtung der WM ein sicherer Übergang im Bereich der FIS-Abfahrtsstrecke gefordert. "So geht sächsisch.", die Kampagne des Freistaates, hat eine enge Partnerschaft mit der Junioren-WM und wird die Strahlkraft dieser besonderen Meisterschaften unterstützen.