window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen
Westsachsen

So leben die Weißbüscheläffchen im Zoo der Minis

Zoo Insekten sind besondere Leckerbissen in Aue

Aue. 

Aue. Krallenaffen mit Familiensinn, das sind die Weißbüscheläffchen, die gerne in kleinen Gruppen leben mit durchschnittlich neun Tieren. Im Auer Zoo der Minis leben aktuell acht Weißbüscheläffchen. Es ist Alphapärchen und der Rest sind Jungtiere, also eine große Familie. Die meisten Affenarten bringen Einzelkinder zur Welt, doch bei den Krallenaffen sind Zwillinge recht häufig. Bei der Aufzucht bekommt die Mutter Unterstützung vom Vater und auch von älteren Jungtieren. Weißbüscheläffchen können bis zu 25 Zentimeter groß werden und bis zu 400 Gramm an Gewicht auf die Waage bringen.

Ursprünglich stammen diese Tiere aus Südamerika, wo sie in Wäldern, Plantagen und in Parks im Nordosten von Brasilien leben. Mit einem Stück Holz aus dem alten Gehege der Tiere in Händen sagt Zootierpfleger Peter Hömke: "Da sieht man deutlich die Fraßspuren der Affen. In freier Natur nagen die Tiere Bäume an, damit die Baumsäfte herauslaufen und dies trinken die Weißbüscheläffchen. Baumsäfte sind ein Hauptbestandteil ihrer Nahrung. Bei uns im Zoo gibt es für die Äffchen neben Baumsaftersatz auch Obst, Gemüse und als besondere Leckerbissen auch Insekten." Der Auer Zoo der minis hat aktuell geschlossen, doch der Online-Shop ist geöffnet.