• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Soforthilfeprogramm für Bibliotheken

Bibliotheken Einmalige Förderung von bis zu 25.000 Euro möglich

Stollberg. 

Stollberg. Der Bund startet das Soforthilfeprogramm "Vor Ort für Alle" für Bibliotheken in ländlichen Räumen. Die Einrichtungen können demnach eine einmalige Förderung von bis zu 25.000 Euro erhalten, das teilt der heimische Wahlkreisabgeordnete des Deutschen Bundestages und Parlamentarischer Staatssekretär Marco Wanderwitz (CDU) mit. Das Programm soll, nach der coronabedingten Schließung, lebendige Kultur- und Begegnungsorte stärken und zum gesellschaftlichen Austausch, zur kulturellen Teilhabe aller Bürger einladen.

Wie Wanderwitz sagt, können sich alle Stadt- und Gemeindebibliotheken, Fahrbibliotheken und Bibliotheken in kirchlicher Trägerschaft in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern, und damit 37 der 38 Städte und Gemeinden im Bundeswahlkreis Chemnitzer Umland/Erzgebirgskreis II, bewerben. Modernisierungsmaßnahmen und Investitionen, wie beispielsweise Technik, digitale Angebote, Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen werden konkret gefördert. Der Eigenanteil liegt bei 25 Prozent.

Marco Wanderwitz sagt, gerade heute, am 23. April, zum UNSECO-Welttag des Buches, zeigt sich wieder, wie sehr die Bibliotheken als Orte der Begegnung und der Information in der Corona-Krise fehlen. Das Soforthilfeprogramm ist Teil des Programms "Kultur in ländlichen Räumen". Die Mittel stammen aus dem "Bundesprogramm Ländliche Entwicklung" (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!