Talente lassen sich vom Regen nicht stoppen

Regionalmeisterschaft Rund 30 Medaillen an lokale Leichtathleten

talente-lassen-sich-vom-regen-nicht-stoppen
Für den LV 90 Erzgebirge gewann Rosalie Weber eine Goldmedaille im Hürdensprint der Altersklasse W 12. Foto: A. Bauer

Mittweida. Rund 30 Medaillen haben die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem mittleren Erzgebirge bei den Regionalmeisterschaften der Altersbereiche U 12 und U 14 erkämpft.

Mit 23 Podestplätzen hatte der LV 90 Erzgebirge bei den Titelkämpfen in Mittweida aus lokaler Sicht die beste Bilanz aufzuweisen, doch auch zwei andere Vereine waren auf dem Treppchen vertreten.

Aus den Reihen des TSV Olbernhau ragte Max Neuber heraus, der sich in der Altersklasse M 13 sowohl mit der Kugel als auch mit dem Diskus Gold sichern konnte.

Ebenfalls zweimal auf Platz 1 schaffte es vom SV 1870 Großolbersdorf Patricia Beck, deren Vereinskollege Yannis Kolomaznik zudem in neuer persönlicher Bestzeit (2:44 min) eine Silbermedaille über 800 Meter beisteuern konnte.

Lokalvertreter ließen die Mitstreiter im Regen stehen

Vom anfänglichen Regen ließen sich auch die Talente des LV 90 nicht beirren. So warf Jeremy Neuber den Speer mehr als 29 Meter weit und war damit in der M 13 nicht zu schlagen.

Im Fall von Christopher Arnold gab die gute Kondition den Ausschlag, denn der M-12-Laufspezialist ließ über 800 Meter die gesamte Konkurrenz hinter sich - ebenso wie Maike Schettler in der W 11. In der W 12 stellte der LV 90 mit Anne Weißbach (2000 m) und Rosalie Weber (Hürden) zwei Siegerinnen.

Für Paul Heymann reichte es diesmal zwar nicht zu Gold, aber auch der M-13-Athlet konnte mit zweimal Silber (Sprint, Kugelstoßen) und einmal Bronze (Weitsprung) überzeugen.

Zur Medaillensammlung trugen weiterhin alle Staffeln des Vereins sowie ein Neueinsteiger bei. Kurt Aurich, der erst seit wenigen Wochen zur Marienberger Trainingsgruppe des LV 90 gehört, musste im Sprint nur zwei Konkurrenten den Vortritt lassen.