Talentschmiede in Oberwiesenthal wird saniert

Umbau Kampfrichterturm der Kinderschanze kann erneuert werden

talentschmiede-in-oberwiesenthal-wird-saniert
Frank Vogel, Barbara Klepsch und Mirko Ernst (v.r.) zur Übergabe des Fördermittelbescheides. Foto: Beuthner/Landratsamt Erzgebirgskreis

Oberwiesenthal. Der Kurort Oberwiesenthal erhält 150.000 Euro für die Sanierung des Kampfrichterturms der Kinder- und Jugendschanzen. Am Mittwoch überreichte Sozialministerin Barbara Klepsch einen Fördermittelbescheid aus dem Investitionsprogramm "Brücken in die Zukunft".

Für Sport ist es nie zu früh

Dazu sagte sie: "Kinder und Jugendliche frühzeitig an Sport und viel Bewegung heranzuführen ist wichtig. Das stärkt fürs ganze Leben und wirkt präventiv Krankheiten vor. Außerdem stärkt Sport in der Gemeinschaft soziale Kompetenzen und schafft Bindungen - auch an die Heimat. So werden mit den Investitionen Brücken in die Zukunft gebaut."

Im ersten Bauabschnitt werden das Dach und die Elektroinstallation erneuert, danach folgen die Fenster, die Außen- und Innenwände sowie der Fußboden. Bei den Kinder- und Jugendschanzen K 51 und K 64 ist auch die Erneuerung der Elektrotechnik vorgesehen. Das betrifft den Einbau von Messtechnik, Gong, Ampel und Beschallung. Teil der Maßnahme ist auch bei der K 64 die Anlaufspur zu sanieren.

Insgesamt 200.000 Euro werden investiert

Die Gesamtausgaben für das Sanierungsprojekt belaufen sich auf 200.000 Euro. Zu den 150.000 Euro Fördermittel vom Freistaat beteiligen sich finanziell noch der Erzgebirgskreis mit 46.000 Euro, das sind 23 Prozent und der Kurort Oberwiesenthal mit 4.000 Euro, also 2 Prozent.

Zur Übergabe erklärte Landrat Frank Vogel: "Eine wichtige Investition in die Trainingsstätten in Oberwiesenthal. Nur so kann eine nachhaltig gute sportliche Ausbildung für den Nachwuchs gewährleistet werden und das Erzgebirge auch in Zukunft eine Talentschmiede für Wintersportler sein."