Thum: Feuerwehrkamerad tödlich verunglückt

Unfall Feuerwehr muss zusehen, wie eigener Kamerad wiederbelebt wird

Thum. 

Thum. Die Kameraden aus Thum wurden zusammen mit der Feuerwehr Herold und Jahnsbach auf die Thumer Straße in Höhe Geyrischer Teich gerufen. Auch hier hieß es, wie beim Unfall zwischen Mildenau und Königswalde, "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person". Angekommen hatten Ersthelfer den Fahrer aus seinem Fahrzeug befreit, er war eingeklemmt, die Ersthelfer begannen sofort mit der Reanimation des Fahrers. Minutenlang kämpften sie um das Leben des jungen Mannes. Der 18-jährige Fahrer verstarb auf dem Weg uns Krankenhaus.

Kameraden von Notfallseelsorgern behandelt

Schon vor Ort war schnell klar, dass der Verunfallte ein Kamerad der Feuerwehr Thum ist. Die Kameraden waren geschockt. Sie wurden umgehend von Notfallseelsorgern im Gerätehaus betreut. Der Kamerad war ein jahrelanger, sehr zuverlässiger Kamerad. Auch hier waren knapp 50 Einsatzkräfte im Einsatz. Warum beide Fahrer gegen den Straßenbäumen krachten ist noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt.