Totes Baby in Schwarzenberg - DNA-Aktion geplant

Ermittlungen Polizei sucht nach Todesfall im Jahr 2011 nach der Kindesmutter

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Wie die Zwickauer Polizeidirektion am Dienstagnachmittag mitteilte, wird es im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Fall eines toten Babys in Schwarzenberg eine weitere DNA-Untersuchung geben. Demnach sind ca. 320 Frauen aus dem Gebiet Sachsenfeld aufgefordert, am 8. oder 9. September im Schulkomplex an der Sachsenfelder Straße eine DNA-Probe abzugeben. Alle, die an diesem Tag keine Zeit haben sollten, können ihre Probe auch vom 17. bis 21. September bei er Schwarzenberger Polizei abgeben. Durch die Aktion sollen einerseits die Ermittlungen noch einmal intensiviert werden, andererseits aber auch noch weitere Frauen ausgeschlossen werden, die bezüglich Alter und Wohnort als Kindesmutter in Betracht kämen.

Hintergrund der Aktion

Im Wohngebiet Sonnenleithe war im Januar 2011 ein totes Baby in einem Altkleidercontainer gefunden worden. Ihm wurde nachträglich der Name Max Winter gegeben. Knapp anderthalb Jahre nach dem Fund der ersten Babyleiche wurde auch sein Bruder im Neugeborenenalter tot nahe Rotava in Tschechien gefunden. Bisher konnte die Polizei die Eltern der beiden Kinder nicht ausmachen.

Polizei sucht weiter nach Hinweisen

Weiterhin bittet die Polizei darum, dass sich jeder meldet, der Hinweise zu damals schwangeren Frauen hat, die später kein Baby hatten oder sonstige Verdachte im Bezug auf die Tat bestehen könnten. In einer Pressemitteilung nahm die Polizei auch die Angst vor falschen Anschuldigungen: "Mit der DNA können nicht zutreffende Hinweise eindeutig und zweifelsfrei ausgeschlossen werden", hieß es. Auch die lange Zeitspanne zwischen der Tat und den derzeitigen Ermittlungen sollte nicht von Hinweisen abschrecken. Die Telefonnummer dafür ist die 0375 4284480 bei der Zwickauer Kriminalpolizei. Es wurde eine Belohnung von 5.000 Euro ausgelobt.