U-15-Duo überzeugt auf nationaler Ebene

Radball Die Niederlautersteiner landen auf Platz 5 der Deutsche Meisterschaft

u-15-duo-ueberzeugt-auf-nationaler-ebene
Tobias Buschbeck und Anton Lippmann überzeugten auf nationaler Ebene. Foto: A. Bauer

Niederlauterstein. Mit dem Saisonfinale der 2. Bundesliga Nord und dem Aufstiegsfinale, bei dem auch die zweite Radball-Mannschaft der SG Niederlauterstein den Sprung in die zweithöchste Spielklasse schaffen will, stehen zwei Saisonhöhepunkte noch aus.

Ein Highlight haben die Niederlautersteiner allerdings schon hinter sich. Die Rede ist vom Finale der Deutschen U-15-Meisterschaft, das die SGN-Vertretung mit Bravour meistern konnte. Im nordrhein-westfälischen Augustdorf landeten Tobias Buschbeck und Anton Lippmann auf einem hervorragenden fünften Platz.

Mit Zuversicht trotz Verletzung ins Finale

Und das, obwohl Anton im Vorfeld lange verletzt war. "Eine Knöchelverletzung, wegen der er schon zwei Monate pausieren musste, brach noch einmal auf", berichtet Trainer Marco Buschbeck. So kam es, dass sein Sohn und Anton im Vorfeld des DM-Finales nur einmal gemeinsam üben konnten. Dennoch brach das talentierte Duo gemeinsam mit 14 Begleitern voller Zuversicht zum großen Saisonhöhepunkt auf.

"Mit der Qualifikation war das Saisonziel ja eigentlich schon erreicht", so Marco Buschbeck. Dennoch wollten sich die Erzgebirger auf höchster Ebene so teuer wie möglich verkaufen, was zum Auftakt gegen Öflingen (2:4) und Krofdorf (2:6) nicht gelang. "Die dann folgende Pause von vier Stunden kam uns gelegen", berichtet Marco Buschbeck, der sich an seinem 40. Geburtstag im dritten Spiel endlich über das erhoffte Geburtstagsgeschenk freuen konnte.

Ein Ende mit guter Stimmung

Dem 2:1-Sieg gegen Oberesslingen folgte jedoch eine unnötige 1:3-Niederlage gegen Großkoschen, sodass das SGN-Duo immer noch Gefahr lief, am Ende mit der Roten Laterne dazustehen. Der erwarteten 0:9-Niederlage gegen Serien-Meister Langenwolschendorf folgten jedoch starke Auftritte gegen Kemnat (3:1) und Hähnlein (3:3), sodass am Ende tolle Stimmung herrschte.