Update: Dachstuhlbrand in Neukirchen mit vorläufiger Festnahme

Brand Das Dach musste aufgerissen werden, sodass das Feuer besser gelöscht werden konnte

Neukirchen. 

Neukirchen. Am heutigen Samstag wurde die Feuerwehr gegen 6.00 Uhr in Neukirchen zur Hauptstraße 45 gerufen. Dort war in einem Mehrfamilienhaus ein Dachstuhlbrand ausgebrochen. Das Dach musste aufgerissen werden, sodass das Feuer besser gelöscht werden konnte. Die Hausbewohner konnten das Haus selbstständig verlassen, über Verletzte ist nichts bekannt. Es waren 75 Feuerwehrleute im Einsatz. Es handelt sich wahrscheinlich um Brandstiftung. Vor Ort wurde ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Update der Polizeidirektion: Polizei und Feuerwehr wurden am Samstagmorgen zu einem Wohnhausbrand in die Hauptstraße gerufen. Hier brannte es im Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Anwohner das Haus verlassen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern und den Brand löschen. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist aktuell nicht bezifferbar. Verletzte waren durch das Brandgeschehen nicht zu beklagen. Im Ergebnis der vor Ort geführten polizeilichen Erstermittlungen besteht gegen einen 28-jährigen myanmarischen Hausbewohner der Verdacht, den Brand gelegt zu haben. Er wurde im Umfeld des Wohnhauses angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an.